Bei der Anschlussfinanzierung Geld sparen

Sparer haben es seit geraumer Zeit schwer, ihr Geld profitabel anzulegen. Kaum eine Geldanlage mit überschaubarem Risiko wirft derzeit noch zufriedenstellende Renditen ab – im Gegenteil: Anlegern drohen nun sogar Strafzinsen für das bei der Bank geparkte Geld. Umso mehr freuen sich dagegen Kreditnehmer über das anhaltend niedrige Zinsniveau. Gerade wenn Kredite in höherem Umfang in Anspruch genommen werden, wie dies bei einer Baufinanzierung oder einem Immobilienkredit der Fall ist, kann in Niedrigzinsphasen viel Geld gespart werden. Daher möchten immer mehr Bauherren und Immobilienkäufer die Gelegenheit nutzen und zu günstigen Konditionen finanzieren. Auch wer bereits eine Immobilienfinanzierung am laufen hat, deren Zinsbindungsfrist demnächst ausläuft, kann durch eine günstige Anschlussfinanzierung viel Geld sparen. Wir zeigen Ihnen, wie das geht und worauf Sie achten müssen.

Sondertilgungsmöglichkeiten nutzen, wenn möglich

Vor einigen Jahren waren Kredite aufgrund des höheren Zinsniveaus noch deutlich teurer. Wer aus seinem alten Kreditvertrag möglichst schnell rauskommen, aber keine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen möchte, kann die Laufzeit seines teuren Kredites verkürzen, indem er fallweise höhere Beträge zurückzahlt als im Tilgungsplan ursprünglich vorgesehen. Das funktioniert natürlich nur, wenn im Kreditvertrag auch Sondertilgungsmöglichkeiten eingeräumt wurden. Oft können Kreditnehmer sogar bis zu fünf Prozent der Kreditsumme pro Jahr zusätzlich tilgen. Nutzen Sie also z.B. Bonuszahlungen Ihres Arbeitgebers oder Erstattungen vom Finanzamt gezielt, um die Restschuld Ihres Kredites zu reduzieren und damit die Laufzeit zu verkürzen. Ist dann die Zeit für die Anschlussfinanzierung gekommen, sparen Sie gleich doppelt: Sie müssen nur noch die reduzierte Restschuld finanzieren – und das zu einem deutlich günstigeren Zinssatz als beim Alt-Kredit.

Je höher die Eigenkapitalquote, desto besser der Zinssatz

Ein zentraler Punkt bei jeder Bau- oder Immobilienfinanzierung ist die Höhe des Eigenkapitals. Bringt ein Kreditnehmer kein oder nur sehr wenig Eigenkapital mit, ist eine Immobilienfinanzierung grundsätzlich zwar dennoch möglich, allerdings zu einem höheren Zinssatz. Natürlich muss jeder Einzelfall für sich geprüft und die jeweilige finanzielle Situation des Kreditnehmers sowie dessen Vorstellungen und Ziele bei der Erstellung des passenden Finanzplans berücksichtigt werden. Dabei sollte genau ermittelt werden, ob, in welcher Höhe und welche Art von Guthaben und Ersparnissen als Eigenkapital in Frage kommen. Ebenso muss gewährleistet werden, dass der Kreditnehmer eine ausreichende Reserve an finanziellen Mitteln für Notfälle zurückbehält. Generell gilt jedoch der Grundsatz: Bringen Sie so viel Eigenkapital wie möglich in Ihre Immobilienfinanzierung ein, kalkulieren Sie jedoch konservativ und behalten ausreichend Rücklagen für Sonderausgaben. Je mehr Eigenkapital Sie in die Finanzierung einbringen, desto günstiger wird in der Regel der Zinssatz. Behalten Sie im Hinterkopf, dass die zu zahlenden Kreditzinsen deutlich höher sind als beispielsweise Zinsen auf Sparguthaben.

Mit dem Forward-Darlehen günstige Zinsen schon heute sichern

Auch wenn die Zinsbindung noch eine Weile läuft, sollten Bauherren und Immobilienkäufer sich frühzeitig über Möglichkeiten und Konditionen einer Anschlussfinanzierung informieren und fortwährend die Entwicklung des Zinsniveaus verfolgen. Läuft die Zinsbindung bereits in einem halben oder einem Jahr aus, können sich Darlehensnehmer bei vielen Banken die aktuell günstigen Zinsen bereits heute sichern – oft sogar ohne Zinsaufschlag. Die Anschlussfinanzierung wird also zu günstigen Konditionen abgeschlossen, während der Alt-Vertrag noch läuft, beginnt aber erst, wenn das alte Darlehen fällig wird. Mit dem sogenannten Forward-Darlehen können sich Kreditnehmer günstige Zinssätze sogar bis zu fünf Jahre vor Ablauf der Zinsbindungsfrist festschreiben lassen. Zwar wird in der Regel ein Zinsaufschlag berechnet. Jedoch können Kreditnehmer mit einem Forward-Darlehen bei steigendem Zinsniveau dennoch viel Geld sparen.

Höhere Tilgung dank niedriger Zinsen

Wer in der Niedrigzinsphase einen Immobilienkredit oder ein Forward-Darlehen abschließt, profitiert nicht nur von günstigen Zinsen. Hat sich an der finanziellen Situation nichts geändert oder das Einkommen hat sich sogar verbessert, empfiehlt es sich, die Monatsrate mindestens auf demselben Niveau wie beim Alt-Kredit zu belassen. Dadurch kann der Tilgungsanteil angehoben und die Laufzeit gleichzeitig verkürzt werden. In der Erhöhung der anfänglichen Tilgungsrate, mit der bestimmt wird, viel Prozent der Kreditsumme im ersten Jahr abbezahlt wird, steckt sehr großes Sparpotential.

Bei niedrigen Zinsen lange Sollzinsbindung

Dass die Niedrigzinsphase so lange andauern wird, hätte wohl kaum einer vermutet. Doch dieser Zustand wird sich auf kurz oder lang wieder ändern und das Zinsniveau wird irgendwann wieder ansteigen. Machen Sie sich die aktuellen Tiefzinsen daher noch möglichst lange zu Nutze, indem Sie eine längere Zinsbindungsfrist wählen. Einige Banken bieten Zinsbindungsfristen von 15 oder sogar 20 Jahren an. Zwar verlangen die Banken dafür einen gewissen Zinsaufschlag. Hinsichtlich des aktuellen Zinsniveaus kann sich eine lange Zinsbindungsfrist aber allemal lohnen. Selbst wenn die Zinsen nach zehn Jahren immer noch nicht gestiegen sind, ist für Kreditnehmer mit langen Zinsbindungsfristen kein hohes Risiko verbunden. Denn nach zehn Jahren dürfen Baufinanzierungen und Immobilienkredite laut Gesetz mit einer Kündigungsfrist von 6 Monaten gekündigt werden.

 

Läuft Ihre aktuelle Baufinanzierung oder Ihr Immobilienkredit demnächst aus? Dank unserer zahlreichen Kooperationen mit allen relevanten Bankpartnern finden wir die passende Anschlussfinanzierung für Sie! Die Baufinanzierungsexperten von creditSUN helfen Ihnen gerne bei allen Fragen weiter. Wir nehmen uns ausreichend Zeit, Ihre finanzielle Situation zu analysieren, und stimmen die Anschlussfinanzierung genau auf Ihre Ziele und Präferenzen ab. Selbstverständlich berechnen wir keinerlei Vorkosten – garantiert!