Wie die Bonität verbessert werden kann

Bonität verbessern

Eine gute Bonität kann sich in vielen Lebensbereichen vorteilhaft auswirken. So haben Verbraucher mit guter Bonität beispielsweise bessere Chancen auf einen Bankkredit, müssen weniger Zinsen zahlen, erhalten mit höherer Wahrscheinlichkeit den Zuschlag für eine neue Wohnung oder das Angebot für den Ratenkauf beim Händler. Doch viele Menschen wissen gar nicht, wie kreditwürdig sie eigentlich sind. Wird dann ein Kreditantrag gestellt, kommt die böse Überraschung: Der Kreditantrag wird abgelehnt. Das muss nicht sein! Deutsche Verbraucher haben durchaus Einfluss auf Ihren Bonitätsscore. Wer plant, demnächst einen Kredit in Anspruch zu nehmen, sollte vorher unbedingt einige Punkte beachten.

Die meisten Banken stützen sich bei der Bonitätsprüfung des Antragstellers unter anderem auf die Schufa-Daten. Diese Informationen geben der Bank wichtige Hinweise über weitere Kreditverbindlichkeiten, laufende Verträge oder auch das Zahlungsverhalten. Alle diese Daten fließen in die Bewertung der Kreditwürdigkeit mit ein und können auch dazu dienen, individuell auf die Situation des Antragstellers zugeschnittene Angebote zu schnüren. Hat ein potentieller Kreditnehmer beispielsweise bereits mehrere laufende Kredite und beantragt einen weiteren Ratenkredit, so kann die Bank ihm anstelle eines Zusatzkredites eine Umschuldung mit Aufstockung der Kreditsumme anbieten. Das kann die Monatsrate um bis zu 50% senken und damit die Bonität deutlich verbessern.

Doch was, wenn die Daten in der Schufa gar nicht mehr aktuell sind oder sogar falsche Informationen beinhalten. So kam es bereits vor, dass der Abschluss von Verträgen zwar korrekt in der Schufa Akte erfasst wurde, nach deren Beendigung aber keine entsprechende Aktualisierung vorgenommen wurde, was zur Folge hatte, dass längst erledigte Verträge oder Verbindlichkeiten in der Schufa faktisch immer noch eine Rolle spielten und damit den Schufascore verschlechterten. Daher empfiehlt es sich, vor geplanter Kreditaufnahme seine bei der Schufa gespeicherten Daten auf Aktualität und Richtigkeit zu prüfen. Einmal pro Jahr dürfen Verbraucher kostenlos eine Selbstauskunft von der Schufa einholen. Stellt sich dann tatsächlich heraus, dass nicht alle Informationen korrekt sind, muss die Schufa auf Antrag die entsprechenden Daten auf den neuesten Stand bringen – sprich: ändern oder löschen.

Haben Sie im Laufe der Zeit mehrere Kreditkarten angesammelt, oder verschiedene Konten eröffnet, sollten Sie vor Ihrer Kreditbeantragung einmal prüfen, ob Sie diese überhaupt brauchen. Denn auch eine hohe Anzahl an Kreditkarten und Konten kann als mögliches Signal für niedrige Kreditwürdigkeit interpretiert werden. Auch der häufige Anbieterwechsel wird von Banken nicht gerne gesehen. Dagegen bewerten Banken es sehr positiv, wenn Kunden langfristig bei einem Geschäftspartner bleiben und ihren Zahlungsverpflichtungen über einen langen Zeitraum zuverlässig nachkommen.

Händler werben immer häufiger mit Null-Prozent-Finanzierungen. Auch wenn die Angebote verlockend klingen – nehmen Sie nicht jedes Ratenkauf-Angebot bei Händlern sofort in Anspruch, nur weil es sich um ein vermeintlich günstiges Angebot handelt! Wenn ihr Budget es hergibt, gibt es keinen Grund, unnötig eine Finanzierung abzuschließen – zumal bei sofortiger Barzahlung oft auch hohe Rabatte aushandelbar sind. Wenn Sie sich die Summe tatsächlich nicht komplett leisten können, prüfen Sie vor dem Kauf, ob sie nicht mit einem zinsgünstigen Ratenkredit besser fahren. Dass hinter Null-Prozent-Finanzierungen oft nur simple Marketingaktionen stecken, haben wir bereits im Artikel „Vorsicht bei der Null-Prozent-Finanzierung“ erörtert. Im Unterschied zu starren Händlerfinanzierungen bieten Ratenkredite deutlich mehr Flexibilität bei der Rückzahlung. Wer bereits mehrere Händlerfinanzierungen in Anspruch genommen hat, verliert außerdem schnell den Überblick. Jeder Ratenkauf wird separat in Ihrer Schufa erfasst. Ein Umschuldungskredit bringt dagegen wieder Ordnung und Kontrolle in die monatlichen Belastungen und trägt wie oben beschrieben zur Verbesserung der Bonität bei.

Bei der Recherche nach dem günstigsten Ratenkreditangebot empfiehlt es sich grundsätzlich mehrere Angebote schriftlich einzuholen, um die Zinssätze und Kreditkosten verschiedener Anbieter schwarz auf weiß miteinander vergleichen zu können. Achten Sie jedoch beim Einholen der Angebote darauf, dass die Schufa-Anfrage unter „Anfrage Kreditkonditionen“ erfolgt. Ansonsten könnte das Einholen mehrerer Kreditangebote fälschlicherweise derart interpretiert werden, dass Sie dringend Geld benötigen und Schwierigkeiten haben, einen Darlehensgeber zu finden. Zu viele Kreditanfragen (ab drei bis fünf Anfragen innerhalb kürzester Zeit) können einen negativen Einfluss auf Ihren Schufascore haben. Im Unterschied zur „Anfrage Kreditantrag“ verhält sich die „Anfrage Kreditkonditionen“ schufaneutral, d.h. Ihre Anfrage wird nicht in der Schufa eingetragen und hat damit auch keinen Einfluss auf Ihren Schufascore.

Einfluss auf Ihre Bonität hat außerdem die Entscheidung, ob Sie einen zweiten Antragsteller im Kreditantrag eingeben. Leben Sie beispielsweise in einer festen Partnerschaft und bezieht Ihr Partner ein eigenes, geregeltes Einkommen, so berücksichtigt die Bank bei der Ermittlung der Bonität im Falle von zwei Antragstellern auch beide Gehälter. Das dadurch verringerte Risiko für die Bank spiegelt sich in einem deutlich niedrigeren Zinssatz Ihres Kredites wieder.