Sie befinden sich hier: Home / Blog/ Immobilien / Was kostet ein Wintergarten – Diese Wintergarten Kosten müssen Sie einkalkulieren

Was kostet ein Wintergarten – Diese Wintergarten Kosten müssen Sie einkalkulieren

Wintergarten Kosten

Wintergärten können nicht nur Ihre Wohnfläche vergrößern, sondern steigern auch den Wert Ihrer Immobilie. Doch ehe das Bauvorhaben startet, müssen einige Überlegungen angestellt werden. Was wird der Wintergarten kosten und benötigen Sie eine Genehmigung, um einen Wintergarten am Haus anzubauen? Dieser Artikel beantwortet die wichtigsten Fragen zu den Kosten und der Vorgehensweise vor der Errichtung.

Unterschiede zwischen Warmwintergarten und Kaltwintergarten

WarmwintergartenWenn Sie über den Kostenfaktor nachdenken, sollten Sie zuerst überlegen, ob Sie einen Warm- oder Kaltwintergarten bevorzugen. Um den eigentlichen Wohnraum zu vergrößern und diesen auch im Winter zu nutzen, kommt nur ein Warmwintergarten in Frage. Doppel- und Dreifachverglasungen und optimal dämmende Profile bilden die Grundlage. Warmwintergärten sind beheizbar und laden auch bei eisigen Außentemperaturen mit einer Raumtemperatur von mindestens 19°C zum Verweilen ein. Dem gegenüber wird ein Kaltwintergarten nicht beheizt und nur mit einer Einfachverglasung erbaut. Für einen direkten Übergang zum Wohnzimmer eignen sich Kaltwintergärten aufgrund ihrer minderen Isolierung nicht. Der im Winter nicht als Wohnraum nutzbare Kaltwintergarten ist in der Errichtung günstiger, bietet Ihnen aber auch weitaus weniger Nutzungsspielraum als ein Warmwintergarten. Es gilt daher abzuwägen, ob der Wintergarten als Wohnflächenvergrößerung oder als Anbau zur saisonalen Nutzung dienen soll.

Mit welchen Kosten sollten Sie beim Anbau eines Wintergartens rechnen?

Wie bereits angesprochen, richten sich die Bau- und Betriebskosten nach der Konstruktion des Wintergartens.

  • Kaltwintergarten ohne Heizung und Isolierverglasung: Kosten pro Quadratmeter von rund 1.500 EUR
  • Warmwintergarten mit Doppelverglasung und Dämmung: Kosten pro Quadratmeter rund 2.500 EUR aufwärts

Unter Einrechnung aller Nebenkosten für die Heizung, die Belüftung und die Planungs- sowie Baukosten können 12m² Wintergarten Kosten von zusätzlich 4.000 EUR bis 10.000 EUR erzeugen. Ein hauptsächlicher Baukostenfaktor beruht auf Ihrer Wahl, die Sie zwischen einem Warmwintergarten und einem Kaltwintergarten treffen. Hinzu kommen die Baumaterialien und die Größe, die beim Wintergarten in die Kosten einfließen. Eine pauschale Kostenangabe ist unmöglich, sodass Bauherren immer ein personalisiertes Angebot anhand ihrer Präferenzen und Vorstellungen einholen sollten. Um für den Wintergarten die Kosten in der Gesamtheit abzubilden, sollten Sie Gebühren für Genehmigungen und Planungskosten (Architekt, Statiker) nicht außer Acht lassen.

Gibt es hierfür staatliche Förderungen?

Die Möglichkeit auf eine staatliche Förderung für den Wintergarten besteht unter bestimmten Voraussetzungen. Vor allem Eigentümer eines bereits bestehenden Wintergartens haben gute Chancen, für eine energetische Sanierung Fördermittel bei der KfW zu beantragen. Je nach Voraussetzung und Projektumfang kann die Förderung aus einem zinsgünstigen Kredit oder aus einem rückzahlungsfreien Zuschuss bestehen. Letzterer beschränkt sich auf eine Summe von maximal 5.000 EUR und ist in einer prozentualen Höhe von 10 Prozent für Einzelsanierungsmaßnahmen möglich. Wer energieeffizient neu baut, kann sich ebenfalls bei der KfW für einen Förderkredit bewerben. Der Einschluss des Wintergartens ist möglich, sofern dieser ebenfalls die energetischen Anforderungen für Effizienzhäuser erfüllt. Sehr gute Chancen auf Fördermittel haben Bauherren, die ihren vorhandenen Wintergarten barrierefrei umbauen und eine altersgerechte Nutzung ermöglichen wollen. Förderfähig sind der Rückbau von Barrieren, die Vergrößerung der Hausnutzfläche in Form der Schaffung von Bewegungsarealen sowie witterungsschützende Maßnahmen für Eingangsbereiche.1

Welche Genehmigungen benötigen Sie, um einen Wintergarten anzubauen?

 

KaltwintergartenSoll der Wintergarten als Erweiterung der Wohnfläche am Haus angebaut werden, ist eine Genehmigung durch die zuständige Behörde nötig. Ausnahmen bilden lediglich Wintergärten, die als Glasbau freistehend auf dem Grundstück errichtet und damit als Gewächshäuser eingestuft werden. Die Beantragung wird beim zuständigen Bauamt vorgenommen und setzt voraus, dass Sie einen Bebauungsplan erstellt haben. Um den Hausanbau vorzunehmen, muss der für den Wintergarten geplante Bereich zu Ihrem Baugrundstück gehören. Handelt es sich um Gartenland, kann Ihr Bauvorhaben durch die Ablehnung der Bewilligung verhindert werden. Eine erste Übersicht erhalten Sie beim Blick auf die Nutzungsziffern, die Auskunft über die bebaubare Fläche Ihres Grundstücks geben. Wird der Wert 0,5 als Grundflächenzahl angesetzt und Ihr Grundstück ist 1.000 m² groß, dürfen Sie 500 m² überbauen. Um mit Ihrem Projekt Wintergarten Kosten für Baustopps auszuschließen, sollte die Genehmigung vor dem ersten Spatenstich vorliegen. In Einzelfällen können Sie sich beim Wintergarten Kosten für ein Genehmigungsverfahren sparen, wenn a) die Fläche sehr gering oder b) in Ihrer Gemeinde für Verglasungen in der Größe einer Terrasse keine Baugenehmigung erforderlich ist.

Lohnt sich ein Wintergarten für Ihr Haus?

Die Frage ist, ob der Wintergarten für Sie ein Stück Lebensqualität ist und Sie glücklich macht. Wenn Sie bei der Planung für Ihren Wintergarten die Kosten richtig kalkuliert haben, ist eine Abwägung der Vor- und Nachteile möglich. Bedenken Sie, dass sowohl der Warmwintergarten und der Kaltwintergarten regelmäßig gereinigt werden müssen. Ablagerungen auf den großen Glasscheiben lassen das Tageslicht nur gedämmt in den Raum. Viele Wintergartenbesitzer beauftragen eine Glasreinigungsfirma, die gegen Bezahlung für streifenfreien Glanz und Scheibentransparenz sorgt. Bedenken Sie im Falle eines Warmwintergartens, dass Ihr Projekt zu einer Erhöhung der Heiz- und Stromkosten führt. Ein Wintergarten lohnt sich für Familien, die ihr Wohnzimmer vergrößern und einen hellen, freundlichen Zusatzbereich schaffen möchten. Außerdem steigert die Investition in einen Warmwintergarten nochmal den Wert der Immobilie, wodurch Sie beim Verkauf einen höheren Kaufpreis aufrufen können.

Ich heiße Quang Lam und arbeite bei der Hegner Möller GmbH als Marketing Director. Ich interessiere mich sehr stark für die Themen Finanzen und Sport. In meiner Freizeit gehe ich gerne laufen und betreibe auch einen Laufblog. Ich schreibe für den creditSUN Blog nur über die Themen, die mich auch wirklich interessieren.

Kategorien