Sie befinden sich hier: Home / Aktuelles / Finanzwelt / Fakeshop im Internet – Daran erkennen Sie einen Onlineshop Betrug!

Fakeshop im Internet – Daran erkennen Sie einen Onlineshop Betrug!

Fakeshop im Internet

Shoppen im Internet ist gefragt wie nie zuvor. Das ist auch verständlich, da man dadurch viel Zeit und Geld sparen kann. Allerdings lauern im Internet auch Gefahren. Sie können sich die Ware nur online anschauen und wissen am Ende nicht, ob Sie wirklich originale Ware erhalten. Wenn Sie dann ihr Produkt besonders günstig, ist es verlockend, direkt schnell zu bestellen. Allerdings sollten Sie hier ganz genau hinschauen, ob es sich um ein Fakeshop im Internet handelt. Doch wie erkennen Sie einen gefälschten Onlineshop und was ist bei einem Onlineshop Betrug zu tun?

Was ist ein Fakeshop im Internet?

Wer an einem bestimmten Produkt interessiert ist und diese in einem Fakeshop im Internet findet, erkennt einen Betrug unter Umständen erst, wenn es zu spät ist. Ein solcher Onlineshop ist auf den ersten Blick schwer zu erkennen. Die Shops werden zum Teil durch Kopien von tatsächlich existierenden Anbietern aufgebaut und wirken auf die meisten Nutzer seriös. Der Zweifel an der Echtheit des Internetauftritts kommt vielfach erst, wenn der Onlineshop Betrug bereits vollzogen ist.

Das liegt daran, dass die Informationen zu den Produkten echt erscheinen und sogar die Produktbilder gut kopiert werden. Das verleitet interessierte Nutzer zum Kauf. Daneben spielt der Preis des gewünschten Artikels eine wichtige Rolle. Dieser liegt in den meisten Fällen deutlich unter der unverbindlichen Preisempfehlung (UVP) und unter den Preisen, die für gewöhnlich verlangt werden. Bei solchen Preisen sollten Sie immer skeptisch sein und den Onlineshop genauer anschauen.

Woran erkennen Sie einen gefälschten Onlineshop?

Achten Sie bei einem Onlineshop zunächst auf die URL. Das ist die Internetadresse, die oben im Browserfenster erscheint. Dieser sollte ein HTTPS vorangestellt sein. In Deutschland werden sie keinen seriösen Webshop ohne das Sicherheitszertifikat SSL finden. Des Weiteren sollte die Adresse nicht auf eine unbekannte Domainendung wie pl, rus oder dergleichen enden. Diese Domains stehen für Polen oder Russland, wo sie sicher nicht bestellen möchten.

Tipp: Ein wichtiges Indiz für einen gefälschten Onlineshop ist, dass die Produkte zum handelsüblichen Preis für knapp die Hälfte oder ein Viertel weniger Geld angeboten werden. Auch wenn es im ersten Augenblick reizvoll sein kann, dort zu bestellen, könnte es sich um einen Onlineshop Betrug handeln.

Datenschutz sowie Impressum lesen und Google Suche nutzen

Es ist sinnvoll, zu untersuchen, ob auf den Datenschutz hingewiesen wird und ob ein Impressum vorhanden ist. Der Anbieter sollte eine existierende Adresse in Deutschland haben, die weder falsch geschrieben wurde, noch andere Anomalien aufweist. Auch sollten Verbraucher alle Seiten auf Deutsch lesen können. Bei einem Impressum mit Rechtschreibfehlern, das wahrscheinlich von einem Übersetzungsprogramm hergestellt wurde, nehmen Sie besser von einem Kauf Abstand.

Wenn die Internetseite seriös erscheint und alle Anforderungen von Ihnen als normal eingestuft werden, müssen Sie dennoch eine Sache durchführen, um zu überprüfen, ob Sie einen gefälschten Onlineshop vor sich haben. Das gilt insbesondere, falls Sie den Shop nicht kennen und dort noch nie etwas gekauft haben. Geben Sie den Firmennamen bei der Google Suche ein. Falls Sie in den Ergebnissen viele Einträge von Nutzern finden, kann es auf einen gefälschten Onlineshop hinweisen.

Tipp: Achten Sie auf Zertifikate wie Trusted Shops und dergleichen. Falls diese vorhanden sind, erfahren Sie durch einen Mausklick auf das Logo des Zertifikats, ob tatsächlich eine solche Auszeichnung an den Betreiber des Shops ausgegeben wurde. Falls trotz Logo kein Zertifikat ausgegeben wurde, könnte es sich um einen gefälschten Onlineshop handeln.

So wird der Onlineshop Betrug durchgeführt

Bei einem Blick auf die Bezahlmöglichkeiten in einem Fakeshop im Internet fällt Verwendern oft nicht auf, dass lediglich Zahlungsvarianten angeboten werden, bei denen das Geld vorab überwiesen werden muss. Bei einem Onlineshop Betrug in einem gefälschten Webshop erhalten Verbraucher nach Eingang der Zahlung statt des bestellten Produkts einen minderwertigen Artikel zugestellt oder es erfolgt überhaupt keine Versendung an den Besteller.

Nach einem Rückruf in dem Fakeshop im Internet werden vielfach Lieferschwierigkeiten angegeben. Betroffene werden durch fadenscheinige Ausreden vertröstet. Damit keine weiteren Schritte eingeleitet werden, wird die Wahrheit so lange wie möglich verschleiert. Internetnutzer, die auf einen gefälschten Onlineshop hereingefallen sind, wenden sich in den meisten Fällen mit ihrem Anliegen an die Polizei. Bei der Polizei erfahren die Webshop Kunden zu spät, dass es sich um einen Fakeshop im Internet handelt, der bereits als solcher bekannt ist.

Was können Sie tun, wenn Sie bereits bestellt haben?

Sie sollten zunächst eine Anzeige bei der Polizei aufgeben und die Beamten über den Onlineshop Betrug informieren. Falls die Justiz noch nicht auf diese Adresse aufmerksam geworden ist, sollten Sie den gefälschten Onlineshop melden. Ihr Geld erhalten Sie in keinem der Fälle zurückerstattet, da die Shop Anbieter in den meisten Fällen vom Ausland aus agieren. Dadurch entziehen sie sich dem Zugriff durch die deutsche Justiz.

Allerdings haben Sie die Möglichkeit, sofern Sie mit Kreditkarte bezahlt haben, Ihr Kreditkarteninstitut schnellstmöglichst zu kontaktieren. Hier hat der Zahlungsdienstleister die Möglichkeit, eine Rückbuchung zu veranlassen. Bedenken Sie aber hier, dass Sie darauf keinen Rechtsanspruch haben. Sie können hier nur auf die Kulanz Ihres Kreditkartenanbieters hoffen.

Weitere Anrufe bei dem gefälschten Onlineshop sind wahrscheinlich sinnlos, da der Shop Besitzer sich längst mit Ihrem Geld aus dem Staub gemacht hat oder wahrscheinlich gerade einen anderen Onlineshop Betrug durchführt. Ihnen bleibt in diesem Fall nichts anderes übrig, als den verlorenen Geldbetrag als Verlust zu verbuchen.

Fazit: Vorsicht vor einer Bestellung in einem gefälschten Onlineshop

Falls Sie in einem unbekannten Onlineshop einkaufen möchte, sollten Sie den Webshop vorher überprüfen. Sehen Sie sich den Webshop, die URL und das Impressum genau an. Überprüfen Sie, ob der Internetauftritt den gängigen Sicherheitsbestimmungen in Deutschland unterliegt. Hierzulande besteht Impressumspflicht und die Datenschutzerklärung muss vorhanden sein. Außerdem sollte die URL mit SSL abgesichert sein. Suchen Sie den Shop über Google. Bei vielen Einträgen negativer Erfahrungen von Nutzern oder sogar Warnungen vor dem Shop, können Sie davon ausgehen, dass es sich um einen gefälschten Onlineshop handelt.

Darauf sollten Sie achten, um einen Fakeshop zu erkennen:

  • URL, insbesonders die Domainendung
  • Impressum und Datenschutzerklärung (es sollte in deutsch sein und keine Rechtschreibfehler beinhalten)
  • Erfahrungsberichte über den Onlineshop durchlesen
  • SSL Verschlüsselung
  • Preise deutlich unter dem UVP (über 50% Rabatt)
  • Sie können als Zahlungsmethode nur „Vorkasse“ auswählen

Kategorien

AUSGEZEICHNET.ORG