AUSGEZEICHNET.ORG
Sie befinden sich hier: Home / Aktuelles / Finanzwelt / Ist Bargeld auch heutzutage noch das beliebteste Zahlungsmittel der Deutschen?

Ist Bargeld auch heutzutage noch das beliebteste Zahlungsmittel der Deutschen?

Bargeld beliebteste Zahlungsmittel der Deutschen

In Deutschland wird noch häufig mit Bargeld bezahlt, insbesondere bei Kleinbeträgen. Warum viele Bürger nach vor bei Einkäufen auf Bargeld zurückgreifen anstelle von Giro- oder Kreditkarte, erfahren Sie hier. Zudem zeigen wir Ihnen auf, welche Vor- und Nachteile beim Bezahlen mit Bargeld vorhanden sind.

Besonders die technologische Entwicklung in Deutschland wird immer besser. So auch im Bereich des Zahlens. Was vor einigen Jahren noch undenkbar war, ist heute unverzichtbar. Könnten Sie sich ein Leben ohne Girokarte oder Kreditkarte vorstellen? Die Antwort lautet vermutlich „Nein´´. Aber wie sieht es andersherum aus, könnten Sie sich ein Leben ohne Bargeld vorstellen? Oder ist Bargeld das beliebteste Zahlungsmittel für Sie?

Warum wird in Deutschland noch oft bar bezahlt?

Statistiken des EHI haben gezeigt, dass vor allem bei kleinen Beträgen unter 30 Euro Bargeld das beliebteste Zahlungsmittel ist. Dies ist zu erklären, dass es deutlich übersichtlicher ist, kleine Beträge bar zu zahlen, als mit der Karte. So haben Sie zu jedem Zeitpunkt den Überblick darüber, wie viel Geld Sie für kleinere Produkte und eventuell Lebensmittel ausgegeben haben. Ein weiterer Grund dafür, dass Bargeld das beliebteste Zahlungsmittel ist,  dass Sie sich hierfür keine Geheimzahl oder ähnliches merken müssen. Die Barzahlung ist und bleibt das unkomplizierteste Zahlungsmittel. Außerdem schützt es vor Kreditkartenbetrug. Denn je häufiger Sie die Karte zum Einsatz bringen, desto größer ist die Chance, dass jemand Ihre Daten stiehlt.

Der Vergleich zu anderen Ländern

Deutschland liegt, wenn es um Zahlen mit Karte geht weit hinter den meisten Ländern. Nur in Spanien und Italien werden noch mehr Barzahlungen getätigt, als in Deutschland. Jedoch ist zu erkennen, dass sich die Anzahl der Kartenzahlungen der Deutschen in den letzten Jahren sehr gesteigert hat. So liegt die pro Kopf Anzahl der Kartenzahlung in Deutschland derzeit durchschnittlich bei 165 im Jahr während in Finnland und Norwegen die Anzahl deutlich über 300 Kartenzahlungen pro Jahr liegt. Österreich und Portugal liegen in der Statistik nur knapp über Deutschland und zählen somit ebenfalls zu den Nachzüglern was das bargeldlose Zahlen angeht.

Vor- und Nachteile von Bargeld

Da nach wie vor Bargeld das beliebteste Zahlungsmittel bleibt, stellt sich natürlich die Frage, welche Vor- und Nachteile die Barzahlung mit sich bringt.

Der Hauptgrund, warum Bargeld das beliebteste Zahlungsmittel der Deutschen ist und somit auch als größter Vorteil gewertet werden kann, ist die Einfachheit. Zudem können Sie so einen Überblick über die Ausgaben behalten. Dies ist schwierig, wenn Sie kleine Beträge mit Karte zahlen.

Bargeld als das beliebteste Zahlungsmittel ist zudem sicher. Bei Kartenzahlungen können immer wieder Fehler am Gerät auftreten oder Ihre Karte wird nicht angenommen. Auch Kreditkartenbetrüger haben es schwerer, wenn Sie die Karte kaum nutzen.

Der größte Nachteil von Bargeld ist der mögliche Diebstahl. Vor allem, wenn Sie große Summen mit sich herumtragen, ist es sehr ärgerlich, wenn das Geld gestohlen wird oder Sie dies verlieren. Deshalb sollten Sie im Urlaub auf eine Kreditkarte zurückgreifen statt auf Bargeld. Die Kartenzahlung ermöglicht es Ihnen auch spontan größere Summen auszugeben.

Wird es bald kein Bargeld mehr in Deutschland geben?

Da Bargeld das beliebteste Zahlungsmittel ist, können Sie davon ausgehen, dass dies in der nahen Zukunft nicht komplett abgeschafft wird. Bargeld bringt viele Vorteile mit sich und ist vor allem bei Beträgen unter 30 Euro das bevorzugte Zahlungsmittel. Die Zahl der Kartenzahlungen ist zwar in den vergangenen Jahren gestiegen, aber weiterhin ist Bargeld das beliebteste Zahlungsmittel und wird daher eher nicht abgeschafft.

Fazit zur Bargeldnutzung in Deutschland

Statistiken des EHI belegen, dass die Kartenzahlung in Deutschland immer beliebter wird. Hier wurden 48,6 Prozent des Umsatzes im Einzelhandel mit Karte gezahlt. Der Anteil an Barzahlungen ist jedoch auf 48,3 Prozent gesunken. Bei der Zahlungsmethode liegt Bargeld mit 76 Prozent jedoch deutlich vor der Kartenzahlung. Dies lässt sich durch die kleinen Einkäufe erklären. Kaum jemand zahlt Beträge unter 30 Euro mit der Karte. Für kleine Beträge ist und bleibt Bargeld das beliebteste Zahlungsmittel der Deutschen.

Kategorien