Sie befinden sich hier: Home / Aktuelles / Auto / Diese Autokosten kommen monatlich auf Sie zu – KFZ-Kosten im Überblick

Diese Autokosten kommen monatlich auf Sie zu – KFZ-Kosten im Überblick

Autokosten

Ein Auto zu besitzen ist heute für viele Menschen unerlässlich. Gerade dann, wenn der Arbeitsplatz in einer gewissen Entfernung zum Wohnort liegt, werden Sie keine andere Wahl haben, als sich ein eigenes Auto anzuschaffen. Neben den Kosten für die Anschaffung sind vor allem die Unterhaltskosten für den Wagen relevant, wenn es um die Planung des monatlichen Budgets geht. Welche Autokosten ungefähr auf Sie zukommen werden, erfahren Sie hier.

So setzen sich die monatlichen Autokosten zusammen

Die indirekten Autokosten, welche durch den stetigen Wertverlust entstehen, werden von vielen Verbrauchern unterschätzt. Dabei sinkt der Wert besonders bei Neuwagen in den ersten Monaten und Jahren signifikant. Aus diesem Grund ergibt es immer Sinn, diese stetige Minderung in die gesamten Autokosten mit einzukalkulieren. Die Finanzierung eines Autos ist dann sinnvoll, wenn die regelmäßigen Unterhaltskosten für das Auto die eigenen finanziellen Mittel bereits ausschöpfen. Da die Autokosten im Schnitt recht hoch sind, kann das schneller passieren, als Sie vielleicht glauben. Nicht umsonst ist das Auto der beliebteste Verwendungszweck bei Krediten.

Neben den indirekten Autokosten in Form des Wertverlustes kommen folgende Kosten dazu:

  • Kfz-Steuern
  • Kfz-Versicherung
  • Spritkosten
  • und die laufenden Wartungskosten

Die Spritkosten hängen davon ab, wie oft und wie weit Sie im Monat fahren. Wartungskosten, wie zum Beispiel Reparaturen oder der regelmäßige TÜV sollten keinesfalls unterschätzt werden.

Die Anschaffung eines Wagens

Sofern Sie sich gerne einen Neuwagen kaufen möchten, sollten Sie sich die horrenden Mehrkosten gegenüber einem Neuwagen bewusstmachen. Erschwerend hinzu kommt die Tatsache, dass ein nagelneues Auto viel schneller den Wert verliert als ein Gebrauchtwagen. Möchten Sie hingegen vom Wertverlust profitieren, sollten Sie sich ein oder zwei Jahre altes Auto anschaffen – das lohnt sich natürlich nur, wenn es sich in einem tadellosen Zustand befindet. Lassen Sie hierzu den Zustand des Wagens von einem Gutachter oder einem anderen fachlichen Experten prüfen. Möchten Sie sich ein konkretes Bild von den aktuellen Marktpreisen machen, stöbern Sie auf den virtuellen Portalen für gebrauchte Kfz oder informieren Sie sich bei verschiedenen lokalen Händlern. An dieser Stelle lassen sich die Autokosten minimieren.

Kosten für eine KFZ-Versicherung

Die Autokosten für eine Kfz-Versicherung hängen von folgenden Faktoren ab:

  • Fahrzeugtyp
  • Regional- und Typklasse
  • Schadensfreiheitsrabatt
  • Demographische Merkmale wie z.B. Alter oder Wohnort

Selbstverständlich spielen auch weitere individuelle Faktoren wie z.B. gefahrene Kilometer im Jahr oder die Unterbringung in einer Garage bei der Berechnung der Versicherungssumme eine Rolle. Außerdem zahlen Fahranfänger immer mehr als erfahrene Verkehrsteilnehmer. Des Weiteren gilt es zu entscheiden, ob Sie lieber eine Teilkasko- oder eine Vollkaskoversicherung wünschen.

Während eine gewöhnliche Kfz-Haftpflichtversicherung per Gesetz Pflicht ist, zählen Teil- sowie Vollkasko zu den freiwilligen Versicherungen. Dafür werden bei diesen Versicherungen Schäden am eigenen Wagen übernommen – das wirkt sich auf die gesamten Autokosten aus. Eine genaue monatliche Summe zu den Autokosten im Bereich der Versicherungen zu nennen, ist schwierig, da diese von vielen Faktoren abhängt. Theoretisch kann die Versicherung zwischen 10 und 100 Euro monatlich Kosten. Entscheiden Sie sich beispielsweise für die Variante Teilkasko und vier Jahre Schadenfreiheit, so kommen Sie je nach Anbieter auf zusätzliche Autokosten von rund 40 Euro pro Monat.

So hoch sind die Kfz-Steuern

Diese Steuer müssen Sie auf jeden Fall in die monatlichen Kosten für das Auto einkalkulieren, da in Deutschland eine Pflicht zur Zahlung besteht. Die genaue Höhe ist abhängig von den Faktoren Hubraum, Schadstoffgehalt im Abgas und dem Datum der ersten Zulassung. Dieselautos kosten pauschal mehr als Benziner. Für einen gebrauchten Kleinwagen fallen monatlich Autokosten von rund 8 bis 10 Euro im Monat. Exakte Werte erfahren Sie mithilfe des Steuerrechners des Finanzministeriums.

Die Autokosten für Wartungen

Autokosten WartungIn der Regel müssen Sie Ihren Wagen alle zwei Jahre zur Hauptuntersuchung bringen. Diese kostet rund 100 Euro. Ein Ölwechsel wird sogar jedes Jahr fällig – hier werden Autokosten zwischen 80 und 100 Euro fällig. Sofern eines der kleineren Verschleißteile im Auto kaputtgeht, muss dieses sofort ersetzt werden. Vor allem, wenn eine akute Unfallgefahr besteht. Hierzu zählt neben den Bremsen und Reifen auch die Lichtmaschine. Da heutige Autos immer mehr elektronische Komponenten besitzen, steigen auch in diesem Bereich die Autokosten enorm, da die Elektronik wartungsintensiv ist. Für einen mittelgroßen Gebrauchtwagen, welcher maximal drei Jahre alt ist, können Sie mit Autokosten von rund 30 bis 50 Euro im Monat rechnen.

Oft unterschätzt: Der Wertverlust bei einem Auto

Wie oben bereits angedeutet, zählt der Wertverlust zu den Kosten, welche am meisten unterschätzt werden. Bereits im ersten Jahr nach der Anschaffung eines Neuwagens sinkt der Wert um rund 25 Prozent – der Geldwert kommt zu den sonstigen Autokosten hinzu. Unter anderem ist der exakte Wert abhängig von dem Zustand des Wagens und davon, wie oft das Auto gefahren wurde. Die Beliebtheit auf dem Markt spielt ebenfalls eine Rolle. Generell gilt: Je älter das Auto bei der Anschaffung ist, desto geringer ist der Wertverlust. Es gibt allerdings auch Autos, die über Jahre an Wert gewinnen und somit bei einigen Autoliebhabern als Investition gesehen werden. Je seltener ein Auto ist, umso wertvoller ist das Auto.

Die gesamten Autokosten auf einen Blick

Die Autokosten belaufen sich im Gesamten auf rund 150 bis 300 Euro im Monat. Kommt eine größere Reparatur oder gar ein hoher Schaden aufgrund eines Unfalls hinzu, kann sich diese Summe schnell verdoppeln oder verdreifachen. Die genannte Summe bezieht sich auf eine durchschnittliche gefahrene Kilometeranzahl zwischen 12.000 und 15.000 Kilometern. Wenn wesentlich mehr oder weniger mit dem Auto gefahren wird, können die Kosten durchaus variieren.

Kategorien

Wertverlust beim Auto minimieren – So halten Sie Ihr Auto wertstabil!

Wenn Sie den Wertverlust beim Auto minimieren wollen, müssen Sie auf einige Punkte achten. Wie Sie darauf Einfluss nehmen, erfahren Sie hier.

Carsharing als echte Alternative zum eigenen Auto? – Für wen eignet sich dieses Konzept?

Mit Carsharing können Sie sich viel Geld sparen, wenn Sie nur wenig fahren. Hier erfahren Sie die Vor-und Nachteile vom Carsharing-Konzept.

Auto im Abo – Sind Auto-Abomodelle eine wirkliche Alternative zum Autokauf und Autoleasing?

Der neueste Trend in der Automobilindustrie ist das Auto im Abo. Was verbirgt sich dahinter und für wen ist dieses Auto-Abomodell geeignet?

Überraschende Sparmöglichkeiten beim Elektroauto – Lohnt sich der Kauf von E-Autos?

Besonders durch den hohen Anschaffungspreis für ein E-Auto schrecken viele Käufer zurück. Wir verraten Ihnen, warum sich ein Kauf trotzdem lohnt!

Tipps zum Kauf eines Familienautos – So finden Sie den perfekten Familienwagen

Sie suchen noch das richtige Familienauto? In diesem Artikel erhalten Sie hilfreiche Tipps für den perfekten Familienwagen.

AUSGEZEICHNET.ORG