AUSGEZEICHNET.ORG
Sie befinden sich hier: Home / Blog/ Geld sparen / Geld im Ausland abheben – So ersparen Sie sich unnötige Kosten!

Geld im Ausland abheben – So ersparen Sie sich unnötige Kosten!

Geld abheben im Ausland

Egal ob innerhalb oder außerhalb der Europäischen Union – Geld im Ausland abheben ist nahezu überall problemlos möglich. Die Zahlung mit Bargeld ist eine Alternative zur Kartenzahlung und wird heutzutage noch von vielen präferiert. Allerdings gibt es einige Länder wie z.B. die USA, wo eine Kreditkarte hilfreicher ist als Bargeld. Leider treten viele Reisende in Kostenfallen und zahlen hohe Gebühren für den gebotenen Service. Wie sich das vermeiden lässt und wie sich anfallende Kosten für die Abhebung von Bargeld im Ausland minimieren lassen, lesen Sie im folgenden Artikel.

Wie lassen sich unnötige Kosten vermeiden?

Wer Geld im Ausland abheben möchte, muss auf die anfallenden Gebühren achten. Die Kosten lassen sich zwar nicht gänzlich vermeiden, doch muss man zu hohe Gebühren nicht hinnehmen. Achten Sie auf die ausgemachten Vertragsdetails Ihrer EC-Karte oder Kreditkarte. Für den Auslandseinsatz werden hier häufig hohe Gebühren veranschlagt. Allerdings kooperieren manche Banken mit anderen Banken im Ausland, wo das Geld abheben sogar vollkommen kostenlos ist. Auch wenn Sie Geld am Automat im Ausland abheben möchten, fordern Automatenbetreiber eine Gebühr für ihren Service. Im Verlauf eines längeren Aufenthalts im Ausland können so hohe Kosten entstehen, die schnell ein Loch in die Reisekasse fressen können. Die Norm sind pauschale Aufschläge von etwa zehn Prozent. Bei 1.000 Euro macht das immerhin schon stolze 100 Euro an reinen Gebühren.

Tipp: Ermöglicht die Kreditkarte oder EC-Karte es Ihnen, kostenlos Geld am Automat im Ausland abheben zu können, nutzen Sie dieses Angebot so häufig wie möglich. Je nach Reiseziel macht es Sinn, nur minimale Mengen an Bargeld bei sich zu tragen. Heben Sie lieber häufiger kleine Mengen an Bargeld ab als eine große Menge auf einen Schlag.

Geld im Ausland abheben – Möglichkeiten und Gebühren

  1. Mit der Kreditkarte Geld am Automat im Ausland abheben

Verschiedene Gebühren werden bei der Nutzung der Kreditkarte im Ausland fällig. Einerseits erhebt Ihre Bank eine Gebühr für die Nutzung der Kreditkarte, andererseits verlangen Automatenbetreiber eine gewisse Pauschale. Die Gebühren fallen nicht an, wenn Sie direkt mit der Kreditkarte zahlen. In den meisten Ländern ist die direkte Zahlung mit der Kreditkarte akzeptiert und gerne als unkompliziertes Zahlungsmittel gesehen.

Anfallende Gebühren können Sie Ihren Vertragsdetails entnehmen. Einige Anbieter von Kreditkarten werben mit kostenloser Nutzung im Ausland.

  1. Mit der EC-Karte Geld am Automat im Ausland abheben

Das Abheben von Bargeld mithilfe einer EC-Karte verursacht in der Regel Gebühren. Diese Gebühren werden von der Bank erhoben, da ein erhöhter Verwaltungsaufwand für die Transaktion im Ausland besteht. Gebühren fallen nicht nur für die Bereitstellung von Bargeld an, sondern auch für die Umrechnung in die Landeswährung. Auch die Automatenbetreiber schlagen eine zusätzliche Gebühr auf. Die Gebühren werden dem Kunden normalerweise direkt im Display des Automaten angezeigt. Weitere Gebühren lassen sich dem Kontoauszug entnehmen

Damit Sie hohe Kosten vermeiden können, informieren Sie sich vorab, welche Gebühren bei Ihrer Bank für den Service anfallen. Verzichten Sie insofern möglich komplett auf eine Bargeldzahlung und zahlen Sie direkt mit der EC-Karte.

  1. In der Wechselstube

Alternativ haben Sie die Möglichkeit, Geld aus der Heimat mit ins Reiseziel zu nehmen. Dies macht dann Sinn, wenn die Akzeptanz von EC-Karten und Kreditkarten im Zielland nur gering ist. Der Euro lässt sich problemlos in Wechselstuben in die Landeswährung umtauschen. Achten Sie hier vor allem auf einen guten Kurs und vermeiden Sie unseriöse Wechselstuben, die eine Pauschale auf den Währungswechsel erheben.

Nehmen Sie grundsätzlich nur so viel Bargeld mit, wie Sie für die Reise benötigen. Um nicht mit dem Gesetz in Konflikt zu geraten, informieren Sie sich vorab über die Menge an Bargeld, die in das Land eingeführt werden darf.

Tipps zur Kostenminimierung bei Geldabhebung im Ausland

  1. Geld am Automat im Ausland abheben – Vertrauen Sie keinen leeren Versprechungen

Viele Automatenbetreiber werben mit der kostenlosen Nutzung ihrer Automaten. Allerdings gilt dies nur, wenn keine Umrechnung in Euro stattfindet. Hierfür erheben fast alle Automatenbetreiber eine Gebühr. Auch weiterhin gelten die Gebühren, die Ihre Bank für die Abhebung erhebt. Oft werden auch versteckte Gebühren erhoben, die erst im Nachhinein auf dem Kontoauszug sichtbar werden.

  1. Verzichten Sie auf eine Sofortumrechnung

Saftige Gebühren werden durch die sogenannte Sofortumrechnung fällig. In den meisten Ländern außerhalb der Euro-Zone werden für diese Option hohe Gebühren fällig. Bis zu 13 Prozent an Zusatzgebühren veranschlagen manche Betreiber für die Auswahl dieser Option. Bei einer Summe von 1.000 Euro sind das 130 Euro. Lehnen Sie diese Möglichkeit konsequent ab, wenn Sie Geld im Ausland abheben. Lassen Sie sich das Geld in der Landeswährung auszahlen.

  1. Geld im Ausland abheben – Vorsicht in diesen Ländern

Hohe Preise für eine Umrechnung fallen in Polen, Tschechien und Großbritannien an. Auch in der Schweiz ist die Umrechnung am Geldautomaten sehr teuer. Verzichten Sie generell auf dieses Angebot, wenn Sie Geld im Ausland abheben möchten. Einige Länder bieten die Umrechnung gar nicht erst an. Zu diesen Ländern gehören Bulgarien, Dänemark, Schweden und Mazedonien.

Achten Sie auf hohe Zuschläge bei Bargeldabhebung im Ausland

Eine Reise kann schnell teurer werden als erwartet. Wer Geld im Ausland abheben möchte, sollte sich vorab bei der Hausbank informieren, wie hoch Kosten für eine Abhebung im Ausland ausfallen. Sie sollten im Ausland nie die Sofortumrechnung nutzen, da diese Funktion in den meisten Fällen zusätzliche Kosten verursachen. Empfehlenswert ist es auch, die Bank über den Auslandsaufenthalt zu informieren, um sich vor einem Kreditkartenbetrug zu schützen.

Kategorien