AUSGEZEICHNET.ORG
Sie befinden sich hier: Home / Blog/ Immobilien / Entmietung – So werden Mieter strategisch um ihre Wohnungen gebracht

Entmietung – So werden Mieter strategisch um ihre Wohnungen gebracht

Entmietung

Das Problem des immer knapper werdenden Wohnraumes in deutschen Großstädten ist schon lange bekannt. Weniger bekannt, deshalb aber nicht weniger problematisch, ist die Entmietung. Vermieter versuchen auf verschiedenen Wegen, Mieter aus der Wohnung zu drängen und Mieter zum Auszug zu bewegen, indem sie zu fragwürdigen Tricks greifen. Denn das Geschäft mit kostbarem Wohnraum boomt mehr denn je. Wie Sie sich als Mieter dagegen wehren können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Was versteht man unter Entmietung?

Unter dem Begriff der Entmietung versteht man das Vorgehen eines Vermieters, der anstrebt, das Mietverhältnis schnellstmöglich zu beenden. Da Vermieter und Mietverträge zum Schutze der Mieter an rechtliche Vorgaben gebunden sind, greifen sie mittlerweile vermehrt zu Mitteln, die sich an der Grenze zur Illegalität bewegen.

Ganz besonders trifft dieses Vorgehen Familien, Senioren, junge Leute ohne großes Einkommen oder Personen, die eine negative Schufa haben. Diese Gruppen finden in der Stadt nur selten eine gleichwertige und bezahlbare Wohnung, da der Ansturm auf bezahlbaren Wohnraum größer ist als das derzeitige Angebot.

Warum wollen Vermieter die Mieter loswerden?

In Zeiten, in denen Mieten drastisch ansteigen, ist Wohnraum besonders in Metropolen ein kostbares Gut. In Berlin stiegen die Mietpreise in den letzten fünf Jahren um etwa 22 Prozent. Deshalb sind häufig Mieter in großen Städten wie München, Köln oder Frankfurt potenzielle Opfer der Vermieter, die versuchen, Mieter zum Auszug zu bewegen.

Vermieter streben einen möglichst hohen Gewinn an. Deshalb möchten Sie Altmieter verdrängen, um die Wohnung teurer neu zu vermieten oder das gesamte Objekt für eine hohe Summe zu verkaufen. Eine plötzliche Mieterhöhung ist gesetzlich nicht durchsetzbar, deshalb greifen sie immer wieder zu Tricks. So nehmen viele Vermieter auch einen Wohnungsleerstand in Kauf, statt diese günstig an Mieter zu vermieten.

Die perfiden Tricks der Vermieter

Nicht selten greifen Vermieter zu Maßnahmen, die die Mieter in ihrer Lebensqualität negativ beeinflussen. Das Abdrehen von Heizung, Strom und Wasser oder die Ankündigung einer Modernisierung kommt nicht selten vor. Eine Modernisierung führt dazu, dass der Vermieter zukünftig mehr Miete verlangen kann und somit versuchen, die Mieter zum Auszug zu bewegen.

Ständige Anrufe, Briefe und unangekündigte Besuche empfinden viele Mieter als Psychoterror. Dieser führt oft zu einem Auszug, denn die Mieter fühlen sich in ihrem eigenen Zuhause unwohl und sehnen sich nach Ruhe.

Bauarbeiten an der Fassade und Gerüste, die den Weg zur Eingangstür versperren. Auch das können Maschen sein, um Mietern das Leben zu erschweren und sie dazu zu bewegen, die Wohnung zu räumen. Die energetische Sanierung ist bei vielen Vermietern beliebt, denn sie geschieht unter dem Deckmantel der positiven Veränderung. Da der Vermieter die Renovierungskosten gesetzlich zu einem Teil auf die Mieter übertragen kann, schnellt die Miete in die Höhe. So gelingt es Vermietern, Mieter aus der Wohnung zu drängen.

Es gibt Firmen, die sich darauf spezialisiert haben, den Vermieter bei der Entmietung zu unterstützen. Sie verfassen Briefe, in denen freundlich aber bestimmt um die Aufhebung des Mietverhältnisses gebeten wird. Keine Rolle spielen dabei gesetzliche Fristen und der Kündigungsschutz. Beunruhigte Mieter, die sich mit der Materie nicht auskennen und nicht wissen, an wen sie sich wenden können, fallen darauf rein und kommen jeglicher Forderung nach.

Die Tricks der Vermieter im Überblick:

  • Heizung, Strom und Wasser regelmäßig abdrehen
  • Psychoterror und Schikanen
  • Lärmbelästigung z.B. durch Baumaßnahmen
  • Teure Sanierungen
  • Keine ausreichende Betreuung mehr, Verwahrlosung des Objekts
  • Falsche Angaben im Schriftverkehr
  • Bedrohung, Einschüchterung

Wie können sich Mieter gegen die Entmietung schützen?

Auch, wenn Sie sich nicht direkt mit einer Entmietung konfrontiert sehen, informieren Sie sich rechtzeitig über Ihre Rechte. In einem Mehr-Parteien-Haus sollten die Mieter möglichst zusammenhalten und zusammen geht eine widerrechtliche Entmietung vorgehen. Vermieter versuchen gezielt, die Mieter aus der Wohnung zu drängen, die das „schwächste Glied“ zu sein scheinen. Je schneller der Widerstand bröckelt, desto schwerer haben es die verbleibenden Parteien.

Lassen Sie sich nicht aus der Ruhe bringen oder unter Druck setzen. Spätestens, wenn Ihr Vermieter Sie zu einem Auszug bewegen möchte und dabei zu Methoden greift, die sich nicht mehr im Rahmen der Legalität bewegen, ist das Hinzuziehen eines Anwaltes dringend ratsam. Sie ersparen sich Ärger und Stress, wenn Sie die Angelegenheit in die Hände eines Profis legen.

Wenn Sie sicher sein wollen, dass Sie im Falle eines Falles sofort die richtigen Ansprechpartner erreichen, werden Sie Mitglied in einem Mieterschutzbund. Oft ist bei der Mitgliedschaft eine Rechtsschutzversicherung inbegriffen. Diese sollte in jedem Fall abgeschlossen werden, um im Zweifel geschützt zu sein.

Schlussendlich wird deutlich, dass es sich bei Entmietung um ein ernstzunehmendes Problem handelt, das mehr Aufmerksamkeit verdient hat. Immer wieder tappe Mieter in die Falle, weil sie es nicht besser wissen. Immer wieder greifen Vermieter zu verwerflichen Tricks, um sich an höheren Mieteinnahmen zu bereichern. Es ist wichtig, darüber aufzuklären und Betroffenen das Gefühl zu geben, Hilfe zu bekommen. Sowohl vom Gesetzgeber als auch von Organisationen wie dem Mieterschutzbund.

Kategorien