AUSGEZEICHNET.ORG
Sie befinden sich hier: Home / Aktuelles / Geld sparen / Haushaltsbuch führen – Finanzen organisieren und viel Geld sparen

Haushaltsbuch führen – Finanzen organisieren und viel Geld sparen

Haushaltsbuch

In der heutigen Wirtschaftslage stehen viele Haushalte vor der Herausforderung, dass es Ende des Monats mit dem Geld etwas knapp wird. Heutzutage war es noch nie so einfach gewesen, seine Ausgaben zu erfassen. Ein Haushaltsbuch, wie Oma es bereits führte, ist eine ideale Hilfe zum Finanzmanagement.

Was ist eigentlich ein Haushaltsbuch?

Als Haushaltsbuch wird eine Erfassung aller Einnahmen/Ausgaben im (Privat)Haushalt bezeichnet. Quasi die kleine Version einer Buchführung, die in Unternehmen stattfindet. Eine feste Form ist nicht definiert. Ein Haushaltsbuch kann aus einem simplen Notizbuch bestehen, in die fortlaufend alle Ausgaben eingetragen und am Monatsende summiert werden. In der Regel werden in einem Haushaltsbuch die wesentlichen Kategorien von Einnahmen und Ausgaben erfasst, die die liquiden Mittel des Haushalts zum Wirtschaften betreffen. Das ist einmal das gesamte Nettoeinkommen, welches zum Wirtschaften bereitsteht, davon werden dann die Ausgaben des Monats abgezogen.

Unterscheidung der Kosten

Diese teilen sich grob auf in

  • feste Kosten,
  • variable Kosten und
  • außergewöhnliche Kosten

Zu den festen Kosten zählt beispielsweise Miete oder Kreditrückzahlung für das Haus, Strom und Internet. Variable Kosten sind beeinflussbare Ausgaben, beispielsweise der Einkauf von Lebensmitteln oder Kosmetika. Außergewöhnliche Kosten sind hier Ausgaben für einmalige Dinge, wie Kauf von Möbeln, Urlaub oder die Anschaffung eines Autos.

In welcher Form lässt sich ein Haushaltsbuch führen?

Haushaltsbuch führenIn der heutigen, digitalisierten Welt gibt es so viele Möglichkeiten wie nie zuvor, ein Haushaltsbuch zu führen. Die Spannweite an Lösungen reicht angefangen von der klassischen Kladde über vorgedruckte Formulare bis hin zu Computerprogrammen und Onlinediensten.

Welchen Weg man hier wählt, um sein Haushaltsbuch zu führen, ist jedem selbst überlassen. Je nach Neigung und Typ ist es für manche Menschen einfacher, sich in Ruhe hinzusetzen, die Rechnungen der letzten Einkäufe zu sortieren und in die große Kladde zu übertragen. Läuft der Computer ohnehin den größten Teil des Tages, so erleichtern viele Programme die Arbeit. Eine Vielzahl an fertigen Programmen ist im Handel verfügbar, außerdem werden im Internet teilweise kostenlose Versionen angeboten.

Besitzer einer Tabellenkalkulation wie Excel oder dem Pendant Calc aus den kostenlosen Openoffice-Paket haben hier alle Freiheiten, ihre eigenen Arbeitsblätter zum Haushaltsbuch zu gestalten. Dieses bietet die Freiheit, beliebige eigene Auswertungen zu machen.

Für Besitzer von Tablets oder Smartphones werden seit einiger Zeit ebenfalls Apps angeboten, die eine Erfassung der Ausgaben auf vielfältigen Mobilgeräten ermöglichen. Eine Alternative sind Online-Dienste, die Haushaltsbücher in Form einer Webseite anbieten. Hier ist der Vorteil, dass die Daten zentral von vielen Geräten aus verfügbar sind und der Anbieter sich um die Datensicherung kümmert.

Nutzen von einem Haushaltsbuch – Was bringt Ihnen dieser Haushaltplan?

Eine Aufstellung aller Einnahmen und Ausgaben hilft, den Überblick über die finanzielle Lage zu behalten, vor allen Dingen, wie viel Geld bis zum nächsten Gehaltseingang noch verfügbar ist. Moderne Programme bieten an, Ausgaben in verschiedene Kategorien zu unterteilen. Nach diesen lassen sich Auswertungen gestalten, die zeigen, für welche Dinge oder Bereiche wie viel Geld ausgegeben worden ist, und mit anderen Monaten vergleichen. Dieses ist speziell bei Lebensmitteln oder Drogerieartikeln sinnvoll, um zu erkennen, wo Preissteigerungen stattgefunden haben oder Sonderangebote der Supermärkte gut genutzt worden sind.

Werten Sie ihr Haushaltsbuch aus

Wenn Sie nach einem günstigen Stromanbieter zu suchen, werden Sie wahrscheinlich bei Vergleichsanbietern im Internet suchen. Ähnlich können Sie es auch bei Ihrem Haushaltsbuch machen. Bei den wiederkehrenden Kosten hilft es, einen regelmäßigen Preisvergleich zu starten. Der Internetanbieter hat vielleicht einen günstigeren Tarif oder der Mobilfunkanbieter bietet einen Bonus bei Verzicht auf ein neues Telefon nach 2 Jahren.

Auf diese Art, wenn alle Ausgaben ausgewertet werden, bekommt man einen Überblick, wo oftmals versteckte Ausgaben lauern. Gerade aus Gründer der Bequemlichkeit wird oft ein „Coffee to go“ auf dem Weg zur Arbeit mitgenommen, oder eine Zeitschrift mit einer interessanten Schlagzeile gekauft. Ein Haushaltsbuch hilft hier, sich an dieser Stelle auf das Wesentliche zu fokussieren derartigen schleichenden Geldabfluss etwas einzudämmen.

Aufwand, der zu Einsparungen führen kann

Die Führung von einem Haushaltsbuch ist mit etwas Arbeit und Disziplin verbunden. Sie belohnt nach einiger Zeit durch einen besseren Überblick über die Finanzen und bewussteres Einkaufen. Durch Ermittlung der häufig eingekauften Artikel lassen sich u.a. Angebote gezielter ausnutzen.

Durch eine bessere Kontoführung werden rote Zahlen und Inanspruchnahme von Disporahmen vermieden, die ihrerseits mit einer Spiralwirkung Zinsen und damit weitere Ausgaben nach sich ziehen.

Durch die rechtzeitige Erkennung von Verpflichtungen lassen sich diese ausdünnen, was im Bedarfsfalle zu einem besseren Rating bei einer Kreditaufnahme führt. Diese kann sinnvoll sein, um mit einem neuen Auto weniger laufende Kosten zu haben.

Zusammenfassung zum Haushaltsbuch

Die regelmäßige Führung eines Haushaltsbuches setzt einerseits Konsequenz und (Selbst)Disziplin voraus, belohnt andererseits mit sinkenden Ausgaben. Dieses gesparte Geld steht im Idealfall für die schönen Dinge des Lebens zur Verfügung, wie einem Urlaub. Programme helfen bei detaillierter Auswertung von Kategorien und bieten somit einen Mehrwert gegenüber der traditionellen Kladde oder ein Papierblock, deren Auswertung viel Zeit benötigt hat.

Kategorien