Sie befinden sich hier: Home / Blog/ Kredit, Schufa / Rücklastschrift – Kann eine Rückbuchung zu einer Kreditablehnung führen?

Rücklastschrift – Kann eine Rückbuchung zu einer Kreditablehnung führen?

Rücklastschrift

Eine Rücklastschrift ist mehr als ein Ärgernis. Sie kann der Vorbote für massive Liquiditätsprobleme sein. Wenn Sie nicht schnell und professionell reagieren, endet eine Rücklastschrift mit mehr als einem verweigerten Kredit. Sie gefährden damit ihre gesamte Kreditwürdigkeit, was schlimmstenfalls zum Verlust von Job und Wohnung führen kann. Nehmen Sie deshalb eine Rücklastschrift niemals auf die leichte Schulter. Wir zeigen Ihnen in diesem Artikel, wie Sie professionell einer Rückbuchung begegnen und wie Sie richtig reagieren.

Was ist eine Rücklastschrift?

Eine Rücklastschrift ist eine Handlung Ihrer Hausbank. Sie führt sie durch, wenn Sie einem Gläubiger eine Einzugsermächtigung für Ihr Konto gegeben haben, dieses aber keine ausreichende Deckung mehr hat. Wenn die Bank die neuerliche Belastung nicht duldet, verweigert sie die Bezahlung und schickt die Lastschrift des Schuldners zurück.

Welche Gründe gibt es für die Rückbuchung einer SEPA-Lastschrift?

Eine Lastschrift ist die Berechtigung eines Dritten, eine Abbuchung von Ihrem Konto vorzunehmen. Dazu müssen drei Bedingungen erfüllt sein:

  • Es handelt sich um ein legales Geschäft
  • Auf dem Konto ist genügend Guthaben vorhanden
  • Der Dispositionskredit des Kontos reicht für die Begleichung der Rechnung aus

Bei Geldforderungen aus dem Ausland kann die Bank vor Begleichung der Rechnung zusätzliche Informationen von Ihnen verlangen. Das gilt vor allem bei verdächtig wirkenden Transaktionen. Die Vorlage eines Kaufvertrages inklusive Zollbescheinigungen oder Genehmigungen kann hier dabei helfen, einen falschen Verdacht auszuräumen. Die Bank möchte damit verhindern, in illegale Geschäfte wie den internationalen Drogen- oder Waffenhandel verstrickt zu werden.

Wenn Sie Ihr Bankkonto regelmäßig überziehen, wird Ihnen Ihre Bank zeitnah kontaktieren. Sie gefährden in diesem Fall nicht nur die nächste Transaktion. Darüber hinaus können weitere Probleme entstehen. Die Bank kann Ihnen das Konto kündigen. Falls Sie bei der gleichen Bank auch eine Kreditkarte haben, wird diese in der Regel ebenfalls gekündigt. Dann haben Sie praktisch ihre gesamte Liquidität verloren. Das ist nicht nur ärgerlich, sondern es ist auch sehr gefährlich und zudem teuer.

Welche Kosten entstehen Ihnen bei einer Lastschrift-Rückbuchung?

Der Gläubiger wird in der Regel ein zweites Mal versuchen, den Betrag von Ihrem Konto einzuziehen. Dabei werden zusätzliche Mahn- und Bearbeitungsgebühren erhoben. Falls das wieder nicht gelingt, wird meistens ein Inkasso-Unternehmen beauftragt. Dann steigen die Kosten für die rückgebuchte Lastschrift exponentiell an. Ein geringer, zweistelliger Betrag kann damit sehr schnell auf einen drei- bis vierstelligen Betrag anwachsen.

Wie führt eine Rücklastschrift zu einer Kreditablehnung?

Eine Rücklastschrift bedeutet in der Regel, dass Ihr Konto zu diesem Zeitpunkt nicht gedeckt war. Die Forderung konnte nicht beglichen werden. Das zeigt der Bank, dass Sie bei der Zahlung Ihrer Forderungen nicht zuverlässig sind. Eine Rücklastschrift wird wahrscheinlich noch nicht zu einer Kreditablehnung führen. Bei einem Kreditantrag fordert die Bank häufig Kontoauszüge der letzten drei Monate an. Bei einer einzigen Rücklastschrift wird Sie deshalb die Bank nicht ablehnen, sollten Sie hingegen mehrere Rückbuchungen verzeichnen, ist dies häufig ein Grund für die Bank, den Kredit abzulehnen. Sollten sich die Rücklastschriften plausibel von Ihnen erklären lassen, so kann die Bank Ihnen entgegenkommt. Hierbei ist es sehr wichtig, dass Sie es vorab mit dem Bankberater klären und das Gespräch suchen.

Wenn Sie allerdings das Risiko der Kreditablehnung durch eine Rücklastschrift nicht eingehen wollen, sollten Sie nach der Rückbuchung drei Monate warten. Erst dann sollten Sie einen Kredit beantragen.

Landen Rücklastschriften bei der SCHUFA?

Viele Rücklastschriften lassen sich schnell aufklären oder beheben. In diesem Fall erfährt die SCHUFA nichts davon. Ein gesperrtes Konto oder ein zurückgezahlter Kredit wird aber sehr wohl dort eingetragen und wird Ihre Bonität negativ beeinflussen. Ihren Schufa-Score wieder auf ein akzeptables Niveau zu heben, ist nicht so einfach. Gehen Sie in diesem Fall davon aus, dass man Ihnen für mehrere Jahre nur einen Kredit ohne Schufa anbieten kann, der in der Regel etwas teurer ist.

So handeln Sie richtig bei einer Rückbuchung der Bank

Zwei Wege führen dazu, Ihre Liquidität wieder so weit herzustellen, dass Ihre Bonität nicht gefährdet wird:

  • Rückzahlung aller Verbindlichkeiten
  • Kommunikation mit der Bank

Bei einer Rücklastschrift ist die sofortige Kommunikation mit Ihrer Hausbank erforderlich. Die Rückbuchung einer SEPA-Lastschrift kann völlig banale Gründe haben. Es genügt dazu ein Zahlendreher oder ein zu spät überwiesenes Gehalt. Wenn Sie Ihrer Bank nachweisen können, dass die Rücklastschrift nicht auf Ihr Verschulden zurückgeht, haben Sie meistens keine weiteren Probleme zu erwarten. Vorteilhaft ist es dann, wenn sie nachweisen, dass Sie in den letzten drei Monaten keine Rücklastschriften zur verantworten hatten.
Wir empfehlen, statt eines Dispositionskredits ihr Girokonto immer 1 – 1,5 Monatsgehälter im Plus zu halten. Besonders Dispokredite haben in der Regel einen enorm hohen Zinssatz. Mit dem Puffer können Sie Liquiditätsprobleme im Normalfall ausschließen. Sollte Sie aber frühzeitig wissen, dass Sie mehr Ausgaben haben, sollten Sie eher einen günstigen Sofortkredit aufnehmen.

Ich heiße Quang Lam und arbeite bei der Hegner Möller GmbH als Marketing Director. Ich interessiere mich sehr stark für die Themen Finanzen und Sport. In meiner Freizeit gehe ich gerne laufen und betreibe auch einen Laufblog. Ich schreibe für den creditSUN Blog nur über die Themen, die mich auch wirklich interessieren.

Kategorien

Steigende Bauzinsen – Warum steigen aktuell die Zinsen für die Baufinanzierung und lohnt es sich noch?

Die Zinsen steigen aktuell durch die Corona-Pandemie und den Ukraine-Konflikt stark an. Das Zinsniveau normalisiert sich, sodass Immobilieneigentum immer noch realisierbar ist. Erfahren Sie hier mehr!

Mit dem Forward-Darlehen frühzeitig günstig Zinsen für die Baufinanzierung sichern!

Vor zwei Jahren wäre es sicherlich schlau gewesen, ein Forward-Darlehen abzuschließen. Was genau dahinter steckt und wie Sie sich 66 Monate vor Ablauf der Zinsbindung die Zinsen sichern können, gibt es hier.

Bürgschaft und die SCHUFA – Was passiert mit der SCHUFA vom Bürgen?

Häufig wird eine Bürgschaft in der Verwandtschaft genutzt, damit z.B. der Kreditnehmer eine Kreditbewilligung erhält. Warum dies für den Bürgen ein großes Risiko darstellt, erfahren Sie hier.

Tilgungswechsel bei der Baufinanzierung – Wann ist das möglich?

Wenn Sie eine Baufinanzierung abschließen, wurde eine monatliche Tilgungsrate festgelegt. Können Sie die Tilgungsrate im Laufe der Finanzierung noch nachträglich anpassen?

20 Prozent Eigenkapital wird Pflicht bei Wohnkrediten in Österreich – Droht es uns bald auch in Deutschland?

In Deutschland können Sie weiterhin eine Baufinanzierung ohne Eigenkapital aufnehmen. Aber ist das wirklich empfehlenswert, den kompletten Kaufpreis ohne eigene Mittel zu finanzieren?