Sie befinden sich hier: Home / Blog/ Kredit / Tilgungsplan – Warum ein solcher Plan für Ihre Kreditrückzahlung so wichtig ist!

Tilgungsplan – Warum ein solcher Plan für Ihre Kreditrückzahlung so wichtig ist!

Tilgungsplan

Anhand eines Tilgungsplans erkennen Sie sofort, welche Kosten bei einer Kreditaufnahme auf Sie zukommen. Der Plan gibt Auskunft über die Art des Kredites, den Tilgungssatz, die Höhe der Restschuld und weitere Details. In der Regel wird ein Tilgungsplan von Ihrem Kreditgeber erstellt. Bei Verbraucherkrediten ist der Tilgungsplan sogar gesetzlich vorgeschrieben. Wie Sie den Tilgungsplan richtig lesen und diesen schon vorher berechnen können, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Was genau ist ein Tilgungsplan?

Ein Tilgungsplan wird dem Kreditnehmer gegeben, damit dieser stets den Überblick über fällige Zahlungen, den Tilgungssatz und die noch ausstehende Restschuld behält. Dadurch lassen sich langfristige Pläne machen, um Ihre Finanzen in Ordnung zu bringen. Tilgungspläne werden als Tabelle dargestellt und enthalten folgende wichtigen Informationen:

  • Art des Kredits
  • Zahlungsfälligkeiten
  • Höhe der Restschuld
  • Zinssatz
  • Tilgungssatz
  • Auswirkungen von Sondertilgungen

Wann und wieso erhält man einen Tilgungsplan?

Gemäß BGB Art.247 § 61 muss bei jedem bewilligten Verbraucherdarlehen einen Teil des Kreditvertrags darstellen. Unter einem Verbraucherdarlehen versteht man ein Darlehen, das ein Verbraucher von einem Unternehmen gewährt bekommt. Auch die Informationen, die im Tilgungsplan enthalten sein müssen, sind gesetzlich festgelegt.

Was ist das Ziel eines solchen Plans?

Ein Tilgungsplan macht langfristige Vorhaben wie eine Baufinanzierung übersichtlicher und dient dem Kreditnehmer als Grundlage für die monatlichen Zahlungen. Mit einem Tilgungsrechner lässt sich ganz einfach die Höhe der Restschuld berechnen. Gerade bei Annuitätendarlehen ist ein solcher Plan unabdingbar: Annuitätendarlehen sind Darlehen, bei denen die Rückzahlung zu konstanten Raten erfolgt. Auch für den Kreditgeber spielt der Finanzierungsplan eine wichtige Rolle, da der Kreditnehmer seinen Pflichten eher nachkommt, wenn ihm ein detaillierter Plan zur Verfügung steht.

Was beinhaltet ein Amortisationsplan noch außer der Rate?

Neben der Tilgungsrate beinhaltet ein Tilgungsplan auch Angaben wie Kreditart, Zahlungsfälligkeiten, Restschuld, Zinssatz und Tilgungssatz. Ein Darlehen ist zeitlich begrenzt und muss innerhalb einer bestimmten Frist abbezahlt werden. Während dieser Frist gilt ein bestimmter Zinssatz und Tilgungsanteil.

Unter dem Tilgungssatz versteht man den prozentualen Anteil der gesamten Kreditsumme, die der Kreditnehmer während eines Jahres an den Kreditgeber zurückzahlen muss. Da sich die Höhe des Darlehens mit der Zeit verringert, sinkt auch der Tilgungssatz. Allerdings hängt dieser letzte Punkt von der Art des Kredits ab: Bei Annuitätendarlehen und bei Ratenkrediten bleibt der Tilgungssatz konstant.

Bei der Sondertilgung handelt es sich um eine außerplanmäßige Rückzahlung. Sie übersteigt die vereinbarten monatlichen Rückzahlungen und darf nur nach Rücksprache mit dem Kreditgeber erfolgen. Sondertilgungen erlauben es dem Kreditnehmer, die Kreditlaufzeit des Darlehens zu verkürzen. Sondertilgungen lohnen sich dann, wenn sich der finanzielle Spielraum des Kreditnehmers erweitert. Auch die Sondertilgungsbedingungen werden bei der Kreditaufnahme festgelegt – bei deutschen Banken liegt die Sondertilgungsrate in der Regel bei 5 % der gesamten Darlehenssumme pro Jahr.

Die Restschuld gibt an, wie viel Geld ein Kreditnehmer nach einer bestimmten Zeit noch an die Bank zurückzahlen muss. Anhand der Restschuld können Sie sich einen genauen Überblick über den Zustand Ihres Darlehens zu einem bestimmten Zeitpunkt verschaffen. Allerdings sind die zu zahlenden Zinsen nicht ein Teil der Restschuld. Der Zinsanteil wird zu einem festgelegten Zinssatz von der Restschuld berechnet.

So können Sie Ihren Tilgungsplan selber berechnen

Bei einem Ratenkredit können Sie dem Tilgungsplan entnehmen, wie lange es dauern wird, bis das Darlehen abbezahlt ist. Wenn Sie einen Ratenkredit über 20.000 Euro abschließen und der Zinssatz bei 2,95 % liegt, zahlen Sie monatlich 233,78 Euro. Der Zinsanteil sinkt mit jedem Jahr, da sich die Restschuld verringert.

Jahr
Schuldenstand
Ratenhöhe
Zinsanteil
Tilgungsanteil
Restschuld
1
20.000
2.805,36
552,10
2.253,26
17.746,74
2
17.746,74
2.805,36
485,65
2.319,71
15.427,04
3
15.427,04
2.805,36
417,24
2.388,12
13.038,92
4
13.038,90
2.805,36
346,81
2.458,55
10.580,37
5
10.580,37
2.805,36
274,31
2.531,05
8.049,32
6
8.049,32
2.805,36
199,66
2.605,70
5.443,63
7
5.443,63
2.805,36
122,82
2.682,54
2.761,09
8
2.761,09
2.804,79
43,71
2.761,09
0,00

Wenn Sie jedoch ein Annuitätendarlehen aufnehmen, bleiben Zins- und Tilgungsanteil durchgehend konstant. Wenn Sie beispielsweise ein Darlehen zur Finanzierung einer Immobilie in Höhe von 200.000 Euro aufnehmen und eine Zinssatz von 2 % vereinbaren, zahlen Sie über zehn Jahre hinweg eine monatliche Rate von 833,33 Euro.

DatumRatenhöheZinsanteilTilgungsanteilRestschuld
Monat 1833,33333,33 500,00 199.500
Monat 2833,33332,50500,83198.999,17
Monat 3833,33331,67 501,66 198.497,51
Monat 4833,33330,83 502,50 197.995,01
Monat 5833,33329,99 503,34197.491,67

Mit einem Tilgungsrechner berechnen Sie die monatliche Rate Ihres Tilgungsplans. Anhand des Plans können Sie schnell erkennen, wie viel Geld Sie Ihrem Kreditgeber noch schuldig sind und welche Sondertilgungsbedingungen für Ihr Darlehen gelten.2

Das sollten Sie zum Tilgungsplan wissen!

Der Kreditgeber ist auch bei einem Ratenkredit von 1000 Euro dazu verpflichtet, Ihnen einen Tilgungsplan zum Kreditvertrag zu erstellen. Besonders wichtig ist allerdings ein Tilgungsplan bei einer Baufinanzierung, da diese meist über viele Jahre läuft. Damit Sie Planungssicherheit haben, wird alles nochmal detailliert in einer Tabelle dargestellt. Sie wissen dann zum Beispiel, was Sie in fünf Jahren noch als Restschuld haben. Natürlich können Sie nicht wissen, ob Sie z.B. nicht in Kurzarbeit oder gekündigt werden, deshalb sollten Sie die Monatsrate nie zu knapp kalkulieren.

Mein Name ist Bechthold Christiane und schreibe leidenschaftlich Fachartikel. In meiner langen Berufslaufbahn kann ich eine 30-jährige Tätigkeit im Medien-, Kredit und medizinischen Bereich vorweisen. Ich überzeuge mit meiner Zuverlässigkeit und Qualität von jounalistischen Fachberichten.

Kategorien

Kreditwechsel – Können Sie sich von unliebsamen Altverträgen lösen?

Besonders bei Altkrediten lohnt es sich in vielen Fällen, diese abzulösen. Das kann Ihnen eine hohe Ersparnis einbringen. Worauf Sie beim Kreditwechsel achten sollten, erfahren Sie in diesem Beitrag.

So bestimmen Sie die optimale Tilgungsrate für die Baufinanzierung

Bei der Baufinanzierung spielt die Tilgungsrate eine zentrale Rolle. Sie sollten die Rate individuell festlegen und nicht pauschal. Worauf es hierbei ankommt, erfahren Sie in diesem Ratgeber zur optimalen Tilgungsrate.

Vorsicht vor Kreditbetrüger auf Facebook oder Instagram!

Es handelt sich bei verlockenden Kreditangeboten auf sozialen Plattformen wie Facebook oder Instagram meistens um Betrug. Wie Sie den Kreditbetrug erkennen und sich davor schützen können, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Autounfall bei einer laufenden Autofinanzierung – Müssen Sie es der Bank mitteilen?

Wenn Sie Ihr Fahrzeug über einen Autokredit finanziert haben und einen Unfall bauen, gilt es einiges zu beachten. Haben Sie das Darlehen mit Zweckbindung aufgenommen oder zur freien Verwendung?

KfW-Kredit für den Hauskauf – Wie können Sie eine KfW-Förderung erhalten?

Um einen KfW-Kredit für Ihr Haus zu erhalten, müssen Sie einige Voraussetzungen erfüllen. Wie Sie eine KfW-Förderung beantragen können, erfahren Sie hier.