Wie Sie auch bei schlechter oder negativer SCHUFA einen Kredit bekommen

Paar freut sich über Kredit trotz negativer schufa

Wer einen Kredit benötigt, jedoch einen schlechten SCHUFA-Score oder gar einen negativen SCHUFA-Eintrag hat, wird bei seiner Hausbank meist abgelehnt. Das ärgert viele Verbraucher, manche reagieren sogar emotional und lassen Ihren Frust am Bankberater aus, da sie die Kreditablehnung als persönliche Abwertung interpretieren. Doch objektiv betrachtet ist eine Kreditablehnung nichts Verwerfliches. Der Antragsteller erfüllt schlicht und einfach nicht die Kriterien der Bank. Banken müssen wie jedes andere Unternehmen wirtschaftlich arbeiten und können es sich nicht leisten, erhöhte Risiken einzugehen – insbesondere in einer Zeit, in der Banken aufgrund von anhaltendem Niedrigzinsniveau und zunehmendem Wettbewerb durch FinTechs enorme Ertragseinbußen zu verzeichnen haben. Harte, klar definierte Kriterien bei der Kreditvergabe sollen dazu beitragen, das Kreditausfallrisiko so gering wie möglich zu halten. Dazu zählen eben auch Negativmerkmale bei der SCHUFA.

Auf der anderen Seite zeigt die Erfahrung immer wieder, dass negative SCHUFA-Einträge nicht immer gleichbedeutend sind mit schlechter Zahlungsmoral, Unzuverlässigkeit oder unterirdischen Einkommensverhältnissen – im Gegenteil: Manchmal kommt es sogar ungerechtfertigt zu einem negativen SCHUFA-Eintrag, und dieser bleibt sogar noch bestehen, wenn die Rechnung längt bezahlt ist. So kann es beispielsweise passieren, dass ein Verbraucher fälschlicherweise eine unberechtigte Forderung erhält, die Rechnung verständlicherweise nicht bezahlt, diese jedoch ignoriert und keinen schriftlichen Widerspruch einlegt. In diesem Fall kann die nicht bezahlte Rechnung nach zweimaliger Mahnung auch dann zu einem Negativ-Eintrag bei der SCHUFA führen, wenn sie zu Unrecht gestellt wurde. Nicht selten enthalten die Datenätze bei der SCHUFA auch fehlerhafte oder veraltete Informationen über Verbraucher. Prüfen Sie daher regelmäßig Ihre Einträge bei der SCHUFA. Einmal pro Jahr dürfen Endverbraucher kostenlos eine Selbstauskunft (sog. Datenübersicht nach § 34 BDSG) einholen und können bei Falscheinträgen eine Änderung oder Löschung veranlassen.

Für Verbraucher mit negativem SCHUFA-Eintrag ist die Lage aber nicht völlig aussichtslos. Bei schlechter oder negativer SCHUFA gibt es dennoch Möglichkeiten, sich Geld zu leihen.

Ratenkredit bei leichter negativer SCHUFA

Einzelne Banken in Deutschland genehmigen Kreditnehmern auch mit kleiner negativer SCHUFA einen Ratenkredit. Allerdings muss der Antragsteller bestimmte Kriterien erfüllen. So ist ein festes Beschäftigungsverhältnis seit mindestens 6 Monaten beim gleichen Arbeitgeber oft zwingende Voraussetzung. Ebenso darf der Antragsteller ein Mindestalter von 70 Jahren nicht überschritten haben. Auch die Höhe des Einkommens und laufende Verbindlichkeiten aus weiteren Krediten werden akribisch geprüft, um die Bonität so genau wie möglich ermitteln zu können. Zusätzliche Kreditsicherheiten können sich positiv auf die Kreditentscheidung und Konditionen auswirken. Eine umfangreiche Kreditprüfung schafft Transparenz und gibt der Bank die Möglichkeit, auf Basis von Fakten eine fundierte Kreditentscheidung zu treffen. Wer als Kreditantragsteller diese Kriterien erfüllt, hat also trotz negativer SCHUFA gute Chancen auf einen Ratenkredit.

Schweizer Kredit bei härteren Negativmerkmalen

Auch für Kreditnehmer mit härteren negativen SCHUFA-Einträgen gibt es Wege und Möglichkeiten, sich Geld zu leihen. Beim sogenannten Schweizer Kredit verzichtet die Bank auf das Einholen einer SCHUFA-Auskunft. Wie der Name schon verrät, sitzen die Kreditinstitute im Ausland, meist in der Schweiz, Liechtenstein oder Österreich. Das erhöhte Risiko aufgrund der fehlenden SCHUFA-Auskunft wird durch höhere Kreditzinsen kompensiert. Zudem sind Schweizer Kredite etwas unflexibler als die meisten Ratenkredite in Deutschland. Maximal können beim Schweizer Kredit 7.500,- € pro Person aufgenommen werden, die Laufzeit beträgt 40 Monate. Strenge Kriterien bei der Kreditvergabe sollen eine hohe Ausfallquote verhindern. Abhängig von der Höhe des Schweizer Kredites und der Anzahl der Kinder muss der Kreditnehmer über ein gewisses monatliches Mindesteinkommen verfügen, eine Mindestbeschäftigungsdauer beim gleichen Arbeitgeber erreicht haben und darf nicht älter als 62 Jahre sein. Das schließt Kundengruppen wie Selbstständige, Freiberufler, Arbeitslose, Rentner, Studenten, befristet Angestellte oder Auszubildende von vorn herein aus. Der Schweizer Kredit hat jedoch den Vorteil, dass weder eine SCHUFA-Auskunft im Rahmen der Kreditprüfung erfolgt, noch wird der Schweizer Kredit an die SCHUFA gemeldet. Da die Auszahlung auch postbar möglich ist, muss nicht einmal die Hausbank vom Schweizer Kredit erfahren.

Pfandkredit

Beim Pfandkredit eines Leihhauses ist die SCHUFA-Auskunft ebenfalls irrelevant. Für den Pfandleiher spielt nur der Wert des Pfand-Objektes eine Rolle. Das Prinzip des Pfandkredites ist recht einfach: Der Pfandkredit wird als Gegenwert zum beliehenen Vermögensgegenstand vergeben, welcher als Sicherheit dient. Als Pfand kommen sämtliche Wertgegenstände in Frage, wie z.B. Schmuck, Uhren, technische Geräte sowie Fahrräder oder Autos. Kann der Kreditnehmer seinen Zahlungsverpflichtungen nicht mehr nachkommen, kann das Objekt im schlimmsten Falle versteigert werden. Besonders vorteilhaft beim Pfandkredit ist die hohe Auszahlungsgeschwindigkeit und die unkomplizierte Handhabung. Pfandhäuser gibt es in jeder mittelgroßen bis großen Stadt, so dass diese Möglichkeit einer breiten Masse an Kreditsuchenden zugänglich ist.

Kredit von privat

Peer-to-Peer-Kreditplattformen vermitteln zwar keinen Kredit ohne SCHUFA, lassen aber auch Kreditnehmer mit niedrigeren bzw. schlechten Schufa-Scores zum Marktplatz zu. Kreditgeber sind hier keine Banken, sondern private Anleger, die anderen Privatpersonen ihr Geld leihen. D.h. es entscheidet kein Bankberater anhand vorgegebener harter Kriterien, ob ein Kreditsuchender mit schlechter SCHUFA einen Kredit bekommt, sondern Privatpersonen. Im Gegenzug für den Kredit zahlen Kreditnehmer Zinsen an die Anleger. Die Kreditnehmer werden jeweils in Bonitätsklassen eingestuft. Je schlechter die Bonitätsklasse, desto höher ist das Risiko für Anleger und desto höher ist dementsprechend auch die Rendite. Auch Kreditnehmer, die aufgrund eines schlechten SCHUFA-Scores bei der Bank abgelehnt wurden, haben Chancen, auf Online-Kreditmarktplätzen von privaten Anlegern finanziert zu werden.

Fazit
Insgesamt lässt sich festhalten, dass sich Verbraucher mit negativem SCHUFA-Eintrag zwar auf normalem Wege schwerer tun, einen Kredit zu bekommen. Wie wir sehen, gibt es aber eine ganze Reihe von Alternativen zur klassischen Hausbank. Je nach Art und Schwere des negativen SCHUFA-Eintrags, je nach Einkommensverhältnissen, beruflicher Situation, sonstigen Verbindlichkeiten und Sicherheiten eignet sich für einen Kreditnehmer die eine oder anderen Alternative besser – dies muss im Rahmen einer Kreditprüfung immer individuell ermittelt werden. Haben Sie einen negativen SCHUFA-Eintrag, helfen Ihnen die Kreditexperten von creditSUN gerne weiter. Füllen Sie dazu einfach unser Antragsformular aus. Dank langjähriger Erfahrung können wir Ihnen innerhalb kürzester Zeit sagen, ob und über welchen Weg Sie finanziert werden können.