Sie befinden sich hier: Home / Aktuelles / Schufa / Schufa Selbstauskunft einholen – Möglichkeiten für eine Bonitätsauskunft

Schufa Selbstauskunft einholen – Möglichkeiten für eine Bonitätsauskunft

Schufa Selbstauskunft einholen

Schufa Selbstauskunft einholen – einige werden bei dem Wort SCHUFA nervös. Denn teils scheitern wohl überlegte Anschaffungen wie z.B. eine Autofinanzierung oder eine Baufinanzierung des Traumhauses an negativen Einträgen. Das muss nicht sein. Sie können einmal jährlich eine Schufa Auskunft kostenlos anfordern, um darauf vorbereitet zu sein und gegebenenfalls veraltete oder falsche negative Einträge löschen zu lassen. Informieren Sie sich hier, wie die Bonitätsprüfung funktioniert.

Was ist die Schufa?

Die Schufa Holding AG ist eine Bonitäts-Auskunftei in Deutschland. Das bedeutet, dass die Schufa persönliche Daten sowie positive und negative Punkte speichert, die Hinweise auf Ihr Zahlungsverhalten geben. Anhand von sogenannten Scoring-Verfahren, wird ermittelt, ob die Bonität eines Verbrauchers risikobehaftet ist oder nicht. Je niedriger der Wert ist, desto höher wird Ihr Zahlungsausfallrisiko eingeschätzt.

Die Einträge entstehen durch Datenerhebungen, wenn Sie bargeldlose Transaktionen vornehmen, beispielsweise ein Konto eröffnen. Diese Daten werden von Ihrem Vertragspartner an die Schufa gemeldet. Negative Einträge entstehen bei Zahlungsverzügen, Insolvenzverfahren und Mahnbescheiden.

Die Daten werden zeitlich befristet im System der Schufa gespeichert. Dabei gibt es zwei verschiedene Fristen: Anfragen nach Handyverträgen, Girokonten oder Krediten werden nach Ende des nächsten Kalenderjahres gelöscht. Schwerwiegendere Einträge, wie die Vermerkung in Schuldnerverzeichnissen sowie die Abbezahlung von Krediten, werden nach drei Jahren gelöscht.

Die Auskunft über Ihre Kreditwürdigkeit wird, sofern Sie im Vorfeld einwilligen, an Unternehmen. Banken oder weiteren Personen wie potenziellen Vermietern gegeben, die auf Ihre Liquidität angewiesen sind.

Warum eine Schufa Selbstauskunft einholen?

Problematisch kann dies werden, wenn negative Einträge den Abschluss neuer Mietverhältnisse, Vereinbarungen der Ratenzahlungen oder von Online-Krediten verhindern.

Auch wenn negative Einträge eigentlich erst bei unzuverlässigen Zahlungsweisen vorgenommen werden, gilt: Nicht immer sind die Daten aktuell. So könnte manch ein negativer Eintrag länger aufgelistet sein, als vorgesehen. Es wäre ärgerlich, wenn dies Ihre Anschaffungen unnötig behindern würde. Informieren Sie sich daher frühzeitig, wie die Schufa Ihre Zahlungsmöglichkeiten einschätzt, damit Sie die Möglichkeit haben dies zu melden. Seltener kommt es vor, dass falsche Daten hinterlegt sind. Diese können Sie natürlich auch zeitnah löschen lassen.

Schufa Auskunft kostenlos oder erweiterte Angebote?

Einmal pro Jahr können Sie sich Ihre Schufa Selbstauskunft einholen – und das völlig kostenlos. Sollten weitere Auskünfte nötig sein, sind diese kostenpflichtig. Dies ist wichtig zu wissen, da viele Internetdienstleister die Auskunft gegen Geld anbieten – obwohl die Schufa gesetzlich zur kostenfreien Auskunft einmal im Jahr verpflichtet ist. Die kostenlose Auskunft ist für Vermieter in der Regel ausreichend, hier sind jedoch auch Infos vermerkt, die nicht für den Vermieter gedacht sind – wie beispielsweise die Kreditkartennummer. Schwärzen Sie diese zusätzlichen Informationen. Alternativ können Sie kostenpflichtig eine Auskunft anfordern, die nur Informationen enthält, die für den potenziellen Vermieter von Relevanz sind.

Möchten Sie eine Schufa Selbstauskunft einholen, ist wichtig zu wissen, dass die Schufa auch kostenpflichtige Onlinezugänge anbietet. Bei diesen können Sie in Echtzeit auf die Daten zugreifen, die für Sie hinterlegt sind. Allerdings handelt es sich hierbei um ein Abonnement. Daher ist zu überlegen, ob Sie wirklich dauerhaft aktuellen Zugang zu Ihren Daten benötigen. Zumal Banken und andere Unternehmen die Daten direkt abfragen. Häufig werden die Daten privat nur für die Wohnungssuche benötigt.

Schufa Auskunft kostenlos einholen

Eine Schufa Selbstauskunft einholen ist nicht sehr schwer, die Schritte können Sie online durchführen und sind innerhalb weniger Minuten gemacht.

Schufa Selbstauskunft einholen – so geht’s:

  1. Gehen Sie auf die folgende Website der Schufa: https://www.meineschufa.de/.
  2. Ganz unten auf der Seite finden Sie den Punkt „Datenkopie nach Art. 15 DS-GVO“. Hierbei handelt es sich um die Variante die Auskunft kostenlos zu erhalten. Klicken Sie auf „Zum Formular“.
  3. Auf der folgenden Übersichtsseite erhalten Sie weitere Informationen zu den Angeboten der Schufa. Zunächst sind die kostenpflichtigen Angebote gelistet. Über den letzten Punkt „Datenkopie nach Art. 15 DS-GVO“ gelangen Sie zu dem kostenlosen Angebot. Interessieren Sie sich für eins der anderen Angebote, wählen Sie dieses über „Mehr Infos und Bestellung“ aus.
  4. Nun sehen Sie eine Tabelle, die darüber aufklärt was in dem von Ihnen gewählten Angebot enthalten ist und welche Kosten gegebenenfalls auf Sie zukommen. Klicken Sie in der für Sie relevanten Spalte auf „Jetzt bestellen“.
  5. Sie werden auf das Bestellformular weitergeleitet. Hier müssen persönliche Angaben wie Name, Anschrift und Geburtsdatum gemacht werden. Stellen Sie sicher, dass Sie eine Kopie der Vorder- und Rückseite Ihres Ausweises oder Ihres Reisepasses parat haben, da diese hier hochgeladen werden sollten, um die Bearbeitung zu Beschleunigen und Nachfragen zu vermeiden. Sollten Sie sich für den Reisepass entscheiden, muss zusätzlich Ihre Meldebescheinigung eingereicht werden. Die Dokumente dienen dazu Sie zu identifizieren und sicherzustellen, dass wirklich Sie die Unterlagen erhalten. Klicken Sie auf „Weiter“, wenn Sie die Daten vervollständigt haben.
  6. Nun sehen Sie eine Übersicht Ihrer Daten. Hier können Sie überprüfen, ob alles korrekt ist. Mit der Bestätigung dieser Daten senden Sie Ihren Auftrag ab. Nach Abschluss öffnet sich ein Fenster, welches den Erhalt Ihres Auftrags bestätigt.

Die kostenlose Auskunft erhalten Sie nach per Post. Auch die Bonitätsauskunft für den Vermieter erhalten Sie postalisch. Durch Hologramme etc. auf dem Papier, wird sichergestellt, dass es sich um ein Originaldokument handelt und nicht gefälscht werden kann, dies stärkt das Vertrauen gegenüber dem Vermieter. Zusätzlich gibt es die Variante für den Vermieter einen Bonitätscheck zu beantragen, dieser wird nicht per Post verschickt, sondern innerhalb von Minuten elektronisch als PDF übermittelt.

Mit dem postalischen Verfahren dauert die Zusendung der Unterlagen ca. 2-4 Wochen. Schneller zur Schufa Auskunft geht es über einen kostenpflichtigen Onlinezugang der Schufa.

Was bedeutet der Schufa-Score?

Auf der Schufa Auskunft haben Sie Einsicht auf den Score, den Sie bei der Schufa erhalten haben. Dabei handelt es sich um einen statistischen Wert, der die Kreditwürdigkeit in Prozent ausdrückt. Es handelt sich also um eine Angabe, wie wahrscheinlich es ist, dass Sie einen neuen Kredit abbezahlen werden. Es gibt aber auch Kredite ohne Schufa, d.h. dass Sie trotz negativer Schufa einen Kredit erhalten können.

Ein Wert von 97,5 Prozent und höher, bedeutet, dass das Risiko sehr gering ist, dass Sie einer Zahlung nicht nachkommen. Bei 90 bis 95 Prozent wurde ein zufriedenstellendes bis erhöhtes Risiko festgestellt. Bei 50 Prozent und niedriger, wurde das Risiko als kritisch eingeschätzt.

Schufa Selbstauskunft einholen: Beschäftigen Sie sich mit Ihrer Bonität

Um bösen Überraschungen entgehen zu können, ist die Bonitätsprüfung sehr sinnvoll. Da die Schufa Auskunft kostenlos ist, wenn Sie sie einmal im Jahr anfordern, erfahren Sie keine Nachteile und die Beantragung ist innerhalb weniger Minuten erfolgt. Dafür sind Sie aber wenn es darauf ankommt auf der sicheren Seite und konnten eventuelle negative Einträge im Vorfeld abklären.

Wussten Sie schon? Auch Sie können über Unternehmen eine Auskunft einholen, damit Sie im Vorfeld wissen, ob Sie dem Anbieter vertrauen können. Beispielsweise wenn Sie beim Hausbau unsicher sind, welche Baufirma Sie beauftragen sollen kann dies sinnvoll sein. Das Angebot ist kostenpflichtig.

Kategorien

Kredit Schufafrei

Wie lange bleibt ein Schufa Eintrag bestehen und wann wird dieser gelöscht?

Hier erfahren Sie, wie lange ein Schufa Eintrag bestehen bleibt. Werden die Schufa-Einträge automatisch gelöscht oder müssen Sie selber aktiv werden?

10 SCHUFA-Mythen im Überblick – Fakten vs Irrtümer über die SCHUFA

Jeder hat wahrscheinlich schon etwas über die SCHUFA gehört. In diesem Artikel erfahren Sie, welche Mythen tatsächlich der Wahrheit entsprechen.

Wohnung mieten trotz negativer Schufa – So klappt es trotzdem mit der Traumwohnung

Sie haben eine negative Schufa und wollen eine neue Wohnung anmieten? Wir verraten Ihnen, wie Sie Ihre Chancen auf die Wohnung deutlich erhöhen!

Schufa Eintrag löschen lassen – So können Sie Ihre Kreditwürdigkeit erhöhen

Haben Sie in Ihrer Schufa negative Einträge stehen und wollen Sie diese bei der SCHUFA löschen lassen? Wie das funktioniert, erfahren Sie hier.

Der Schufa Score – Berechnung und Verbesserung der Bonitätswerte

In diesem Beitrag erklären wir Ihnen, wie sich der Schufa Score zusammensetzt.

Wie kommt es eigentlich zu einem negativen Schufa-Eintrag?

Jeder zehnte Verbraucher in Deutschland hat heute mit Negativ-Merkmalen in der Schufa zu kämpfen.

Wie Sie effektiv Ihre Bonität verbessern können.

Verbraucher haben mit einer guten Bonität bessere Chancen auf einen Bankkredit, müssen weniger Zinsen zahlen, erhalten schneller den Zuschlag für eine neue Wohnung oder das Angebot für den Ratenkauf beim Händler.

Wie Sie auch bei schlechter oder negativer SCHUFA einen Kredit bekommen

Für Verbraucher mit negativem SCHUFA-Eintrag ist die Lage nicht völlig aussichtslos. Bei schlechter oder negativer SCHUFA gibt es dennoch Möglichkeiten, sich Geld zu leihen.

Was ist eigentlich die Schufa?

Bei der Kreditprüfung spielt sie eine entscheidende Rolle und wer einen negativen Eintrag hat, bekommt nur sehr schwer einen Kredit: Die Schufa-Auskunft.

AUSGEZEICHNET.ORG