Sie befinden sich hier: Home / Blog/ Auto / Diesel oder Benziner: Was lohnt sich mehr beim Autokauf?

Diesel oder Benziner: Was lohnt sich mehr beim Autokauf?

Diesel oder Benziner

Deutschland ist das Land der Autoliebhaber und gleichzeitig auch das Land des Diesels. Knapp ein Drittel aller neu zugelassenen Fahrzeuge sind auch heute noch Diesel. Zwar sinkt diese Zahl seit dem Dieselskandal stetig, doch im direkten Vergleich mit dem Benziner ist der Diesel immer noch beliebt.1 Wer sich ein neues oder gebrauchtes Auto kaufen will, sieht sich auch in diesem Jahr mit der Frage konfrontiert: Lohnt sich ein Diesel oder Benziner mehr? Oftmals hängt es davon ab, ob Sie z.B. häufig in der Stadt oder auf der Autobahn unterwegs sind. Wir geben Ihnen Tipps, ob für Sie ein Diesel oder Benziner sinnvoller ist.

Viele Faktoren sind für Ihre Entscheidung wichtig

Je nach Fahrzeug kann die Antwort auf die Frage „Diesel oder Benziner“ unterschiedlich ausfallen. Viele Faktoren beeinflussen das Ergebnis, etwa der Wohnort und die regelmäßig gefahrenen Kilometer des Fahrzeughalters. Generell lässt sich jedoch sagen, dass der Kauf eines Benziners für Städter eher in Frage kommt. Dies liegt vor allem an den in vielen Innenstädten drohenden oder gar bestehenden Fahrverboten für Diesel. Vielfahrer hingegen profitieren oftmals vom Diesel, da sie an den Tankstellen pro Liter Kraftstoff weniger zahlen. Die Unterschiede sind je nach Modell und Marke sehr verschieden. Manchmal lässt sich sehr deutlich erkennen, was für wen infrage kommt.

Vor- und Nachteile vom Benziner

Für einen Benziner zahlt man nur etwa die Hälfte an festen Steuern wie für einen Diesel. Sowohl bei der KFZ-Steuer als auch bei der KFZ-Versicherung spart man also erstmal. Weiterhin stößt der Benziner insgesamt weniger Schadstoffe aus als der Diesel und ist somit in der Regel umweltfreundlicher. Der Kaufpreis ist beim Neuwagen ähnlich dem Diesel, jedoch kann es beim Gebrauchten schon mal sein, dass er deutlich teurer ist als der Diesel. Oftmals haben Benziner aber deutlich weniger Kilometer hinter sich, was ein eindeutiger Vorteil ist. Nachteilig kann sich jedoch der Verbrauch auf Langstrecken auswirken, vorallem in Bezug auf den Preis. Denn der einzelne Liter Super kostet aufgrund der höheren Besteuerung mehr als beim Dieselfahrzeug. Je mehr Kilometer man also zurücklegt, desto teurer wird es. Und das kann unter Umständen die oben genannten Vorteile wieder ausgleichen. Die Frage nach Diesel oder Benziner lässt sich also pauschal gar nicht so einfach beurteilen.

Vor- und Nachteile vom Diesel

Dieselbetriebene Fahrzeuge arbeiten im Direktvergleich zum Benziner deutlich energieeffizienter. Das liegt am höheren Kohlenstoffgehalt. So kommt man mit einem Liter Diesel weiter, es wird auch weniger CO2 ausgestoßen. Da deshalb der Dieselpreis niedriger ist als beim Benziner, können sich vor allem regelmäßige Langstrecken finanziell lohnen.

Der Kaufpreis für Diesel ist bei Gebrauchtwagen in den letzten Jahren stark gesunken. Fahrverbote und Umtauschprämien haben die Preise stark nach unten gedrückt. Schnäppchenjäger werden hier möglicherweise schnell fündig. Bei Neuwagen geht der Unterschied jedoch gegen Null und es kann im Einzelfall auch sein, dass das Dieselfahrzeug teurer ist als sein benzinbetriebenes Pendant.

Problematisch ist jedoch der Schadstoffausstoß insgesamt. Dieser ist nämlich um Einiges höher als beim Benziner. Auch die höheren Versicherungskosten und die KFZ-Steuer können sich niederschlagen, vor allem beim Wenigfahrer.

Geringerer Verbrauch: Diesel oder Benziner?

Der Verbrauch ist im Einzelfall eine sehr verzwickte Frage. Theoretisch arbeiten Diesel energieeffizienter, da mehr Kohlenstoffatome in einem Liter Diesel vorhanden sind. Der Kraftstoff kann also besser genutzt werden. Das heißt, mit der gleichen Menge Sprit kommt der Diesel weiter. Oder anders: Auf die gleiche Strecke verbraucht der Diesel weniger. Da der entsprechende Kraftstoff zudem günstiger ist, profitiert man hier doppelt.

Doch das ist nur die Theorie. In der Praxis ist dieser Vorteil stark umstritten, da Dieselfahrzeuge oftmals schwerer sind. Das liegt an der komplizierteren Abgastechnik. Ein schwereres Auto verbraucht mehr Energie. Auch ist der Liter Diesel schwerer als der Liter Benzin, sodass die Ersparnisse in der Praxis oftmals geringer ausfallen als gedacht.

Benzin und Diesel im Vergleich

Welcher Motor ist die bessere Wahl?

Ob ein Diesel oder Benziner für Sie geeignet, können nur Sie selber beantworten. Die genannten Hinweise dienen lediglich zur Orientierung. Welche Vor- und Nachteile für den Einzelnen Priorität hat, kann man nicht vorgeben. Menschen, denen Umweltfreundlichkeit und Vielfahren gleichsam wichtig ist, werden vielleicht eher zum Benziner greifen. Wer viermal im Jahr in die Stadt fährt und dennoch keine Lust auf den ÖPNV hat, wird ähnlich handeln. Andere jedoch fahren lieber Diesel, auch wenn sie im Monat gar nicht so viele Kilometer zusammenkriegen. Persönliche Erfahrungen spielen in solch eine Entscheidung, ob nun lieber ein Diesel oder Benziner gekauft werden sollte, genauso rein wie die politischen Verhältnisse im Land.

Ich heiße Quang Lam und arbeite bei der Hegner Möller GmbH als Marketing Director. Ich interessiere mich sehr stark für die Themen Finanzen und Sport. In meiner Freizeit gehe ich gerne laufen und betreibe auch einen Laufblog. Ich schreibe für den creditSUN Blog nur über die Themen, die mich auch wirklich interessieren.

Kategorien

Banner Autokredit