Sie befinden sich hier: Home / Blog / Geld sparen, Immobilien / Wann können Sie Ihr gekauftes Haus wieder verkaufen? – Spekulationssteuer beachten!

Wann können Sie Ihr gekauftes Haus wieder verkaufen? – Spekulationssteuer beachten!

gekauftes Haus wieder verkaufen

Wenn Sie sich dazu entschieden haben, eine Immobilie zu kaufen, ist das meist eine Lebensentscheidung. Eine Sollzinsbindung von über 30 Jahren ist nicht unüblich. Aber was passiert eigentlich, wenn sich Ihre Lebensumstände verändern? Können Sie Ihr Haus auch bereits nach zwei Jahren verkaufen und den kompletten Immobilienkredit ablösen? Hierbei sollten Sie einige Punkte beachten, damit Sie nach dem Hausverkauf nicht mit Schulden dastehen. Was steckt hinter der Spekulationssteuer und welche Faktoren Sie noch berücksichtigen können, wenn Sie ein gerade gekauftes Haus wieder verkaufen wollen, finden Sie in diesem Artikel.

Wann entsteht keine Spekulationssteuer beim Hausverkauf?

Wenn Sie in eine andere Stadt oder aus Platzgründen aus Ihrer Immobilie ausziehen wollen, können Sie die Immobilie entweder vermieten oder verkaufen.  Ein Hausverkauf kommt meist dann in Frage, wenn das Geld sofort benötigt wird. Jederzeit können Sie Ihr gekauftes Haus wieder verkaufen, aber beachten Sie hierbei die Spekulationssteuer. Die Höhe der Spekulationssteuer richtet sich nach dem individuellen Steuersatz, kann aber bei einem hohen Gewinn auch sehr hoch ausfallen. Um diese Kosten zu vermeiden, sollten Sie die Spekulationsfrist abwarten. Sofern Sie bereits mindestens 2 Jahre die Immobilie selber bewohnt haben, fällt keine Spekulationssteuer an. Wenn Sie aber die Immobilie vermietet haben, müssen Sie zehn Jahre warten, bevor Sie die Immobilie ohne Spekulationssteuer wieder verkaufen können. Verkaufen Sie Ihre Immobilie mit Verlust, auch wenn es in Zeiten von stark ansteigender Immobilienpreise selten vorkommt, zahlen Sie keine Spekulationssteuer. Diese Steuer berechnet sich nur auf den Veräußerungsgewinn.

Können Sie nach dem Hausverkauf Ihre Baufinanzierung ablösen?

Sie haben die Spekulationsfrist eingehalten und wollen Ihr gekauftes Haus wieder verkaufen? Was passiert nun mit Ihrer Immobilienfinanzierung? Bevor Sie überhaupt das Haus trotz Kredit verkaufen können, müssen Sie natürlich die Grundschuld aus dem Grundbuch löschen lassen, da der neue Eigentümer die Schulden nicht übernehmen wird. Sie können die Restschuld mit dem Kaufpreis verrechnen. Der Notar wird den Käufer dann auffordern, die Restschuld zu begleichen, damit dieser die Löschung vornehmen kann. Bedenken Sie aber hierbei, dass Ihnen als Verkäufer noch eine Vorfälligkeitsentschädigung entsteht. Zwar löst der Käufer die Restschuld ab, aber die Bank will für die entgangenen Zinsen entschädigt werden. Sinnvoll ist es daher, unabhängig davon, ob Sie die Immobilie selber bewohnen oder es vermietet haben, erst nach mindestens 10 Jahren zu verkaufen. Dann profitieren Sie auch vom Sonderkündigungsrecht, sodass Sie hier auch keine Vorfälligkeitsentschädigung bezahlen müssen.

Planen Sie nach dem Immobilienkauf immer mindestens 10 Jahre ein, bevor Sie es wieder verkaufen!

Sie können bereits nach 2 Jahren Ihre eigengenutzte Immobilie ohne Spekulationssteuer wieder verkaufen. Bei Vermietung liegt der Zeitraum bei 10 Jahren. Haben Sie aber für die Immobilie eine Baufinanzierung aufgenommen und steht die Bank demnach im Grundbuch, muss diese vor dem Verkauf gelöscht werden. Ihre Bank wird Ihnen eine Vorfälligkeitsentschädigung in Rechnung stellen, die sich auf die Restschuld bezieht. Wenn Sie z.B. bereits nach 2 Jahren Ihr Haus wieder verkaufen wollen, kann die Entschädigung sehr hoch ausfallen. Damit Sie sich sowohl Spekulationssteuer und die Vorfälligkeitsentschädigung ersparen, sollten Sie immer mindestens 10 Jahre die Immobilie halten. Durch ein Sonderkündigungsrecht nach 10 Jahren Laufzeit der Baufinanzierung, können Sie auch Ihren Kredit mit z.B. 30 Jahren Zinsbindung ohne Vorfälligkeitsentschädigung kündigen. Wichtig dabei ist nur zu wissen, dass hier eine Kündigungsfrist von 6 Monaten vorliegt.

Ich heiße Quang Lam und arbeite bei der Hegner Möller GmbH als Marketing Director. Ich interessiere mich sehr stark für die Themen Finanzen und Sport. In meiner Freizeit gehe ich gerne laufen und betreibe auch einen Laufblog. Ich schreibe für den creditSUN Blog nur über die Themen, die mich auch wirklich interessieren.

Kategorien