Sie befinden sich hier: Home / Aktuelles / Kredit / Arbeitslosenkredit – So kann es mit einem Kredit für Arbeitslose klappen!

Arbeitslosenkredit – So kann es mit einem Kredit für Arbeitslose klappen!

Arbeitslosenkredit

Arbeitslose stellen verglichen mit Arbeitnehmern ein höheres Risiko dar, somit wird ein Arbeitslosenkredit ein schweres Unterfangen. Das regelmäßige Einkommen stellt schließlich die Grundlage dar, damit Kreditraten bezahlt werden können.

Die Möglichkeiten im Überblick:

  • Arbeitslosenkredit von Privatpersonen
  • Erhöhung der Bonität durch eine Bürgschaft
  • Arbeitslosenkredit ohne Schufa aus dem Ausland
  • Arbeitslosenkredit von der Bundesagentur für Arbeit

Arbeitslosenkredit von Privatpersonen

Online haben Arbeitslose die Möglichkeit über bestimmte Portale einen Kredit von Privatpersonen zu erhalten. Diese Portale fungieren lediglich als Vermittler und setzen die Rahmenbedingungen für den Kreditvertrag fest. Die Summe des Kreditbetrags wird entweder von einer oder mehreren Personen zur Verfügung gestellt. Auch wenn keine Bank im Spiel ist, heißt das nicht, dass keine Bonitätsprüfung vorgenommen wird. Trotz allem wird bei einem Kreditwunsch sehr genau auf die finanzielle Lage des Antragstellers geschaut. Es ist daher zwar möglich, über solche Portale, einen Kredit zu erhalten, jedoch gibt es dafür keine Garantie.

Erhöhung der Bonität durch eine Bürgschaft

Die Bonität eines Arbeitslosen ist niedrig, das Kreditausfallrisiko für den Kreditgeber dementsprechend hoch. Eine der wenigen Voraussetzungen, um dennoch einen Kredit aufnehmen zu können, ist die Verbesserung der Bonität. Das ist mit einer Bürgschaft machbar. Der Bürge ist in der Regel ein Vertrauter oder guter Bekannter des Arbeitslosen. Mit einer ausreichend guten Bonität des Bürgen sind in manchen Fällen die Voraussetzungen für die Kreditwürdigkeit des Arbeitslosen erfüllt. Das Kreditinstitut schließt mit dem Bürgen einen Bürgschaftsvertrag ab.

Bürgschaft verpflichtet

Darin verpflichtet der sich, in dem Moment die Verpflichtungen aus dem Arbeitslosenkredit zu übernehmen, in dem sie vom Kreditnehmer nicht mehr erfüllt werden. Nach Abschluss der Bürgschaft, also im Anschluss an die Unterzeichnung der Bürgschaftsurkunde, wird der Kreditvertrag mit dem arbeitslosen Kreditnehmer abgeschlossen und der Kredit ausgezahlt. Der Kreditsuchende kann den gewünschten Kredit aufnehmen. Das Kreditinstitut kann das Kreditgeschäft abschließen und an den Kreditzinsen verdienen. Die erforderliche Bonität ist über den Bürgen vorhanden und durch die Bürgschaft gesichert. Das Kreditausfallrisiko ist auf ein Mindestmaß reduziert.

Restschuldversicherung sinnvoll für den Arbeitslosenkredit?

Sollte Ihnen über diesen Weg ein Kredit gewährt werden, stellt sich zwangsläufig die Frage einer Restschuldversicherung (RSV). Ist diese auch als Arbeitsloser sinnvoll? Auf jeden Fall schützt sie vor Situationen, in denen Sie nicht mehr in der Lage sind die Raten für den Kredit weiterzubezahlen. Beispiele dafür sind Krankheiten, Unfälle oder wenn im schlimmsten Fall der Tod eintritt. Die RSV übernimmt dann die Kosten. Es gibt eine Reihe verschiedener Restschuldversicherungen wie für Unfall, Krankheit, Berufsunfähigkeit oder Todesfall. Es ist daher auch als Arbeitsloser notwendig, sich Gedanken über eine RSV zu machen.

Arbeitslosenkredit ohne Schufa als Alternative

Banken in Deutschland werden als Instrument der Bonitätsprüfung fast immer eine Schufa Abfrage einholen. Das Unternehmen, welches sich dahinter verbirgt, speichert wichtige Finanzdaten der Bürger. Sowohl Kreditinstitute als auch Unternehmen können in diese Daten Einsicht nehmen, sofern Sie Ihre Einstimmung geben. Alle Verhaltensmerkmale zur Zahlungsmoral, aus der Vergangenheit, können bei der Schufa geprüft werden. Banken liefern der Schufa Auskünfte zu bestehenden Kreditverpflichtungen, Girokonten, etc. Dabei handelt es sich um einen neutralen Eintrag. Anders sieht es bei Banken oder Unternehmen aus, die dann etwas melden, wenn ein Zahlungsausfall vorliegt. Letzteres führt zu einem negativen Eintrag bei der Schufa und hat zur Folge, dass kein Arbeitslosenkredit gewährt wird.

So schnell kann es bei Arbeitslosigkeit zum Schufa Eintrag kommen

Arbeitslose gelangen recht schnell in so eine Situation. Bei plötzlichem Verlust der Arbeitsstelle sind auch die monatlichen Abbuchungen auf dem Konto nicht mehr möglich. Eine nicht bezahlte Telefonrechnung kann bereits ausreichen, um einen negativen Eintrag bei der Schufa zu erhalten. Eine Möglichkeit dennoch an einen Kredit zu kommen, sind Kredite ohne Schufa, die von Banken aus dem Ausland angeboten werden. In Deutschland wird jede Bank eine Schufa Abfrage einholen. In anderen Ländern wie z.B. in der Schweiz kann ein Kredit auch ohne die Auskunft einzuholen vergeben werden.

Gute Bonität ist für ein Arbeitslosenkredit entscheidend

Da den Banken dann die Sicherheit fehlt, werden sie besonderen Wert auf eine gute Bonität legen.

Ohne Sachwerte, Spareinlagen oder eine Bürgschaft sieht es für Arbeitslose schlecht aus.

Auf diesem Markt gibt es allerdings viele unseriöse Anbieter, die aus der Not von Arbeitslosen einen Profit schlagen möchten. In der Regel lassen sich diese schwarzen Schafe recht schnell erkennen. Es sollte beachtet werden, dass seriöse Anbieter niemals Vorauszahlungen von Kreditsuchenden verlangen. Angebote, bei denen dieses ausdrücklich vor Kreditauszahlung verlangt wird, bevor der Vertrag vorliegt, sind in den meisten Fällen unseriös. Auch die Zinshöhe sollte beachtet werden. Wenn hier Zinsen von weit mehr als 10 % gefordert werden, dann sollte auch von diesen Abstand gehalten werden.

Arbeitslosenkredit vom Arbeitsamt

Die Tatsache, dass auch das Arbeitsamt Kredite an Arbeitslose vergibt, mag viele im ersten Moment erstaunen. Die Bundesagentur für Arbeit vergibt in dringenden Fällen einen Arbeitslosenkredit ohne Zinsen und mit sehr niedrigen monatlichen Raten. Der Verwendungszweck muss dafür im Vorfeld festgelegt werden. Es versteht sich von selbst, dass für Konsumausgaben keine Kredite vergeben werden. Dringende Fälle sind beispielsweise

  • notwendige Reparaturen am Eigenheim (wie z.B. Heizungsreparatur im Winter)
  • notwendige Geräte zum Leben wie z.B. Waschmaschine oder Kühlschrank

Können Arbeitslose einen Kredit erhalten?

Es ist durchaus möglich auch als Arbeitsloser einen Kredit zu erhalten. Die Antragsstellung gestaltet sich in der Regel aber komplizierter und die Aussicht auf Erfolg ist deutlich geringer. Wenn Sie als Arbeitsloser einen Kredit benötigen, sollten Sie jemanden haben, der für Sie bürgt. Alternativ können auch versuchen, eine Kredit von Privatpersonen zu erhalten. Allerdings ist die Aussicht auf Erfolg auch gering, wenn Sie keine Sicherheiten wie z.B. eine Immobilie vorweisen können. Sofern es sich um lebensnotwendige Anschaffungen handelt, kann Ihnen ggf. auch die Arbeitsagentur für Arbeit einen Kredit mit Sonderkonditionen gewähren.

Kategorien

Widerrufsjoker bei Krediten – Fehlerhafte Widerrufsbelehrung richtig nutzen & Geld sparen

Ein Widerrufsjoker beim Kredit sollten Sie in Anspruch nehmen, wenn die Widerrufsbelehrung fehlerhaft ist. Was Sie genau dabei sparen, erfahren Sie hier.

Wo liegt der Unterschied zwischen Konditionsanfrage und Kreditanfrage? – Zwei Möglichkeiten zur Bonitätsprüfung

Haben Sie gewusst, dass zwischen Konditionsanfrage und Kreditanfrage ein bedeutender Unterschied liegt? Welcher es ist, erfahren Sie hier!

Kredit trotz Insolvenz? – Hilfreiche Tipps für einen Kredit trotz Schulden!

Haben Sie über einen Kredit trotz Insolvenz nachgedacht? Es kann durchaus Fälle geben, wo es sinnvoll ist, einen Kredit aufzunehmen.

Verwendungszweck beim Kredit – Können Sie durch Angabe eines Kreditzwecks die Zinsen senken?

Häufig werden Sie nach einem Verwendungszweck beim Kredit gefragt. Aber müssen Sie es wirklich angeben und bringt es eine wirkliche Ersparnis?

Kredit ohne Einkommensnachweis – Ist ein solcher Kredit seriös und überhaupt möglich?

Es gibt einige Banken, die einen Kredit ohne Einkommensnachweis vergeben. Aber wie sichern sich die Banken vor einem Kreditausfall ab?

AUSGEZEICHNET.ORG