AUSGEZEICHNET.ORG
Sie befinden sich hier: Home / Blog/ Geld anlegen / Private Altersvorsorge – Möglichkeiten, um im Alter vorzusorgen!

Private Altersvorsorge – Möglichkeiten, um im Alter vorzusorgen!

private Altersvorsorge

Die gesetzliche Rente wird für viele Arbeitnehmer in den kommenden Jahren nicht mehr ausreichend sein. Wer sich heute darüber informiert, der kann eine private Altersvorsorge abschließen. Die Möglichkeiten einer Altersvorsorge sind breit gestreut. Die gesetzliche Rentenversicherung ist nur ein Baustein in der Altersvorsorge. Im folgenden Artikel erfahren Sie, wie Sie für Ihre Alter vorsorgen können.

Welche Möglichkeiten für die private Altersvorsorge gibt es?

Die richtige Altersvorsorge ist nicht nur abhängig von der finanziellen Lage des Kunden, sondern richtet sich eher nach den Bedürfnissen. Es ist davon auszugehen, dass die gesetzliche Rentenversicherung nicht mehr ausreicht, um die täglichen Dinge des Lebens zu finanzieren. So hat der Staat eine Vielzahl an Möglichkeiten einer Altersvorsorge geschaffen, um die spätere Rente aufzustocken. Es gibt dabei sowohl die staatliche Förderung als auch die private Altersvorsorge.

Seit dem Jahr 2002 unterstützt der Staat den Aufbau einer privaten Altersvorsorge. Diese Riester-Förderung geht zwei Wege. Zum einen mit Zulagen und zum anderen mit Steuerersparnissen. Die staatliche Förderung wird an Pflichtmitglieder vergeben. Es werden nur Finanzprodukte gefördert, die zertifiziert sind.

Staatliche Förderung von Anlagemöglichkeiten

So können nachstehende Anlagemöglichkeiten gefördert werden

  • Banksparpläne
  • Fondssparpläne
  • Wohn-Riester/Eigenheimrente
  • Rentenversicherungen

Eine Riester-Förderung ist von mehreren Faktoren abhängig. Im Großen und Ganzen profitieren Familien mit Kindern davon aber auch Arbeitnehmer, bei denen das Einkommen nicht so hoch ist.

Mit einer Kapital-Lebensversicherung kann ebenfalls zur privaten Altersvorsorge beigetragen werden. Diese Versicherung hat aber stets zwei Verträge. Zum einen die Risiko-Lebensversicherung als Absicherung und einen Sparplan der eine lange Laufzeit hat.

Bei einer privaten Rentenversicherung ist dem Kunden aber nur ein Teil der Auszahlung sicher. Es gibt bei dieser Versicherung eine aufgeschobene und eine sofort beginnende Rente.

Die Riester-Rente ist dafür gedacht, das Loch zu füllen, dass durch ein Absinken der gesetzlichen Rente entsteht. Die staatliche Förderung ist unbeschränkt für alle Steuerpflichtigen möglich.

Es gibt einzelne Punkte die bei einer privaten Altersvorsorge beachtet werden sollten

  1. Die Sicherheit der eingezahlten Beiträge.
  2. Flexibilität des Geldes
  3. Wie hoch ist der Zinssatz?
  4. Kann der Kunde staatliche Förderungen oder Steuervorteile erhalten?

Vor dem Abschluss eines Vertrages sollten die Finanzen überprüft werden. Der Fokus sollte sich dabei am Überschuss orientieren, der jeden Monat übrig bleibt.

Gibt es Alternativen zur privaten Altersvorsorge ohne staatliche Förderung?

Eine private Altersvorsorge ohne staatliche Förderung bietet ebenfalls viele Möglichkeiten die Altersrente aufzustocken. So kann es aber durchaus sein, dass es bei dieser Form der Altersvorsorge, eine staatliche Förderung geben kann. Das kann dann eintreten, wenn die private Rentenversicherung oder Lebensversicherung nur zum Teil versteuert wird. Bei den ungeförderten Vorsorgemöglichkeiten zählt jeder Euro, den der Arbeitnehmer einzahlt. Damit sich dabei eine gute Rendite erzielen lässt, sollten die Kosten der Verträge als auch die Ertragschancen stimmen. Oftmals ist es dem Sparer wichtig, im Notfall direkt an sein Geld zu kommen. Klassische Lebensversicherungen oder Rentenversicherungen, liefern diese Kriterien oft nicht. Alternativ kann da ein ETF-Sparplan sein.

Das Eigenheim als private Altersvorsorge

Zurzeit herrscht ein absolutes Zinstief, so dass viele Sparer über eine Finanzierung eines Eigenheimes auch ohne Eigenkapital nachdenken. Ein Immobilienerwerb kann auf lange Sicht eine langfristige Mietersparnis mit sich bringen. Wer keine Miete an einen Vermieter bezahlen möchte, der entscheidet sich mit einem Baukredit für ein Eigenheim, das ihm nach einer gewissen Zeit gehört. Nachdem die letzte Rate bezahlt ist, fallen nur noch laufende Nebenkosten an, wie etwa Heizkosten.

Es kann aber keine Garantie darauf gegeben werden, dass sich das Zukunftsbild des Bauherrn auch erfüllt. Seit 2010 stiegen die Preise für Immobilien stark an. Für die gleiche Immobilie muss heute 50 % mehr bezahlt haben. Wer dann nur auf das günstige Zinsniveau und den Mietwegfall achtet, der kann schnell ins Schleudern kommen.

Wichtig ist es außerdem, eine Baufinanzierung zu planen. Denn ein Baukredit wird normalerweise über mehrere Jahrzehnte hinweg bezahlt. Ob kaufen oder doch mieten sinnvoll ist, entscheidet auch die Zinsentwicklung nach 15 oder 20 Jahren.

Sich für ein Eigenheim zu entscheiden, setzt viel persönlicher Einsatz voraus. Transparente Preise wie beispielsweise bei Wertpapierbörsen. hat der Immobilienmarkt nicht. Deshalb sollten Angebote genau geprüft werden und mehrere Objekte besichtigt werden.

Lohnt sich ein Eigenheim für die private Altersvorsorge?

Ob es auf lange Sicht gesehen günstig ist, ein Haus zu kaufen oder zu mieten, wird an den finanziellen Eckdaten des Projektes festgemacht. Bleibt der Zinssatz stabil und die Immobilienpreise ebenfalls, kann das Eigenheim eine gute Alternative für die private Altersvorsorge sein. Allerdings sollte die Finanzierung auf sicheren Füßen stehen.

Wie Sie mit der Altersvorsorge Ihre Rente aufbessern können

Die private Altersvorsorge ist sinnvoll und wichtig, da Veränderungen die der Arbeitsmarkt mit sich bringen kann, die Rente geringer ausfallen lässt. Mit den Möglichkeiten einer Altersvorsorge kann die Versorgungslücke gefüllt werden. Wer sich also auf die gesetzliche Rentenversicherung nicht verlassen möchte, der sollte sich Angebote für eine private Altersvorsorge ansehen. Nur so kann der Arbeitnehmer seinen Lebensstandard im Rentenalter sichern. Sie haben unterschiedliche Möglichkeiten, um  Ihr Geld langfristig anzulegen. In der heutigen Zeit wird Sparen wie z.B. beim Tagesgeldkonto durch Minuszinsen eher bestraft, sodass Sie für Ihre Altersvorsorge Ihr Geld eher investieren sollten. Dabei kann z.B. der Kauf einer Immobilie sinnvoll sein, da diese in der Regel wertstabil ist und Sie im hohen Alter die Immobilie verrenten können.

Kategorien

Baufinanzierung ohne EK