AUSGEZEICHNET.ORG
Sie befinden sich hier: Home / Blog/ Geld sparen, Umschuldung / Wann ist eine Umschuldung sinnvoll? – So senken Sie Ihre monatlichen Kreditraten!

Wann ist eine Umschuldung sinnvoll? – So senken Sie Ihre monatlichen Kreditraten!

Ist eine Umschuldung sinnvoll

Eine Kreditumschuldung kann sinnvoll sein, wenn die monatliche finanzielle Belastung gesenkt werden soll. Wenn es bereits zu Zahlungsauffälligkeiten gekommen ist, kann eine Umschuldung sinnvoll sein, um die monatlichen Raten zu senken. Eine Umschuldung sollte aber nur in Betracht gezogen werden, wenn unter dem Strich eine Ersparnis steht. Es ist nicht nur die finanzielle Entlastung, die durch eine Kreditumschuldung entsteht. Auch der zurzeit günstige Zinssatz, macht eine Umschuldung besonders attraktiv. Allerdings sollten Sie einige Punkte bei der Umschuldung beachten. Vor allem sollte die Frage beantwortet werden, was eine Umschuldung überhaupt kostet und was mit den Altkrediten passiert.

Wann kann eine Umschuldung notwendig sein

Mit dem Umschulden von bestehenden Krediten, soll der Kreditnehmer eine deutliche finanzielle Entlastung erhalten. Selbst bei Krediten, die zur Zeit der Hochzinsphase abgeschlossen wurden, können mit einer jetzigen Umschuldung abgelöst werden. Eine Umschuldung ist vom Prinzip her ein neuer Kreditvertrag mit besseren Konditionen und zusammengefasst in einem Kredit. Deshalb sollte die Frage beantwortet werden, was überhaupt kostet eine Umschuldung? Dazu ist es notwendig, dass auf die Kosten wie

  • Zinsen,
  • anfallende Gebühren und
  • eine eventuelle Restschuldversicherung

geachtet werden sollte. Wer mit einem Kreditvergleich einen günstigen Kredit findet, der kann mit einer verlängerten Laufzeit, eine deutlich reduzierte Kreditrate erhalten.

Was kostet eine Umschuldung und worauf sollte geachtet werden?

Wie anfangs bereits erwähnt, ist eine Umschuldung nur dann sinnvoll, wenn daraus eine Ersparnis gegenüber den Altkrediten entsteht. Das bedeutet auf jeden Fall, dass einige Dinge zu beachten sind.

So sollte vorab festgestellt werden, ob bei einer Ablöse von alten Krediten eine Vorfälligkeitsentschädigung anfällt.

Den Banken entsteht durch die vorzeitige Ablöse eines Kredites ein Zinsschaden, den sie mit einer Vorfälligkeitsentschädigung kompensiert. Der Kreditnehmer sollte mit einem Blick in den Kreditvertrag feststellen, ob so eine Entschädigung bezahlt werden muss. Normalerweise müssen 1 % der Kreditrestsumme bezahlt werden. Es werden aber noch andere Kosten entstehen, beispielsweise

  • Bearbeitungsgebühren und
  • Eintragungskosten

So kann eine Umschuldung etwa 3 % von der Kreditsumme betragen.

Diese Kosten können einen Umschuldungkredit derart verteuern, dass eine Umschuldung nicht mehr sinnvoll erscheint. Deshalb raten Experten, dass Kreditnehmer einen Kreditvergleich vornehmen sollten. Mit einem Kreditvergleich können dann ganz einfach verschiedene Kreditangebote, miteinander verglichen werden.

Ganz besonders sollten Kreditnehmer auf den effektiven Jahreszins, Sondertilgungen und Ratenpausen achten.

Auf Kündigungsfristen bei den Krediten achten

Wird ein Kredit aufgenommen, so schließen Kreditnehmer mit dem Kreditgeber einen Vertrag ab. Dabei wird nicht nur die Kreditsumme, sondern der Zinssatz und Laufzeit festgelegt. Einen Kreditvertrag kann man stets kündigen. Dabei sollten aber die Kündigungsfristen beachtet werden. Um diese Fristen zu erkennen, sollten Kreditnehmer auch hier einen Blick in den Kreditvertrag werfen. Normalerweise betragen Kündigungsfristen drei Monate. Wurde ein Kredit aber erst aufgenommen werden, so kann dieser nicht vorzeitig abgelöst werden. Dann sollten Kreditnehmer sich hinterfragen, ob eine Umschuldung sinnvoll ist. Der Gesetzgeber setzt hier eine Frist von sechs Monaten.

Auf was sollten Sie bei einer Kreditumschuldung achten?

Wird eine Kreditumschuldung in Erwägung gezogen, so sollten Kreditnehmer, sich zuerst einen Überblick über ihre Finanzen verschaffen. Mit einer Ausgaben/Einnahmen-Prüfung, wird sich sofort zeigen, wie hoch die monatliche finanzielle Belastung sein darf, damit sie ins monatliche Budget passt. Steht die Summe fest, dann können Kreditnehmer mit einem Kreditvergleich nach einem günstigen Kreditgeber suchen. Es sollte dabei aber nicht direkt eine Kreditanfrage gestellt werden, sondern erst eine Konditionsanfrage. Wird der Kredit aus irgendwelchen Gründen auch immer abgelehnt, so erscheint diese Ablehnung nicht in der Schufa des Kreditnehmers. Übrigens sollten Kreditnehmer den Kredit erst kündigen, wenn ein neuer Kreditgeber gefunden ist.

Kann eine Umschuldung abgelehnt werden?

Der Kreditnehmer sollte davon ausgehen, dass eine Umschuldung nicht immer gelingt. So scheint dem Kreditnehmer eine Ablehnung einer Kreditumschuldung nicht nachvollziehbar. Kreditnehmer sollten dann bedenken, dass die Umschuldung mit einer erneuten Bonitätsprüfung einhergeht. Dennoch sollten Kreditnehmer darauf bestehen, den Grund zu erfahren. So kann das nicht ausreichende Einkommen die Ablehnung des Kredits verursachen. Das Einkommen sollte idealerweise über der Pfändungsfreigrenze liegen. Aber auch bei einem befristeten Arbeitsvertrag kann eine Umschuldung abgelehnt werden.  Um da sicher zu gehen, sollten Kreditnehmer einmal jährlich eine kostenlose Selbstauskunft bei der Schufa anfordern.

Wie kann die Kreditwürdigkeit verbessert werden, um Ihrer Kredite umzuschulden?

Wer eine schwache Bonität hat, der kann diese mit sogenannten Kreditsicherheiten verbessern. Das kann ein solventer Bürge oder ein zweiter Kreditantragsteller sein. So jemand kann aus dem Familien- oder Freundeskreis kommen. Als Kreditsicherheit kann aber auch eine Immobilie oder eine Eigentumswohnung angesehen werden. Wer eine beleihbare Lebensversicherung mit entsprechendem Rückkaufswert hat, der kann diese Versicherung ebenfalls als Sicherheit anbieten.

Eine Umschuldung ist sinnvoll, wenn Sie damit finanziellen Spielraum schaffen!

Eine Umschuldung kann sinnvoll sein, wenn Ihre finanzielle Lage verbessert wird und die monatlichen Raten sinken. Das kann besonders hilfreich sein, wenn Sie dadurch eine Privatinsolvenz verhindern. Das geschieht mit einem günstigen Zinssatz und/oder einer verlängerten Laufzeit. Kreditnehmer sollten nicht lange zögern, wenn sie feststellen, dass die Kreditraten nicht mehr bezahlt werden können. Hier sollte der erste Ansprechpartner der Kreditgeber sein, bei dem der Kredit seinerzeit abgeschlossen wurde. Oft wird dann ein Angebot vorgelegt, dass aber genau geprüft werden sollte. Denn nur eine Verlängerung der Laufzeit kann da nicht ausreichend sein. Damit eine Umschuldung sinnvoll ist, sollten Kreditnehmer einen Kreditvergleich vornehmen, um möglichst viel Geld zu sparen.

Kategorien